Von Karl M. Fischer

Im Tal In Tennessee in den Vereinigten Staaten ist in den letzten fünfzehn Jahren ein ungeheutes Werk enstanden, das wahrscheinlich alle bisherigen Werke von Menschenhand an Bedeutung weit hinter sich läßt. Und zwar ist hier nicht nur eine erstaunliche, sachliche Leistung vollbracht worden sondern was noch viel wesentlicher ist: es ist hier zugleich im Bereich des Geistigen ein riesenhaftes Experiment gelungen, das sicherlich in Zukunft weltweit Schule machen wird.

Man hat hier und da schon von den Bauten im Tal des Tennessee gelesen, jenes linken Nebenflusses des Ohio, der wiederum bald nach dem Zufluß des Tennessee in den Mississippi mündet. Man hatte von verschiedenen Streitigkeiten und politischen Kämpfen gehört, die wegen der Regulierung des Tennessee sind seiner Nebenflüsse entstanden waren; der Name Wendell Wilkie war im Zusammerhang damit genannt worden –, aber was, hier wirklich vor und im Kriege geschaffen wurde, das erfahren wir in vollem Umfang erst jetzt durch ein Buch das in den Buchhandlungen. der amerikanischen Zone ausliegt und den wenig anregenden Titel trägt: "Die Tennessee-Stromtal-Verwaltung" von David E. Lilienthal. In Amerika weiß jedes Kind was die TVA (Tennensee-Valley Admnistration) bedeutet. Bei uns weiß bestenfalls jeder zehnte oder dreißigste Erwachsene daß es sich beim Tennessse um einen Fluß in Nordamerika handelt. Der Verfasser. David E. Lilienthal, ist der gleiche Mann dem die Amerikaner jetzt die gesamte Kontrolle der Atomforschung aller damit zusammenhängenden Fragen übergeben haben. Er ist bis zur Übernahme dieses bedeutsamen Amtes seit 1933 Direktor, seit 1944 oberster Leiter der Tennensee-Stromtal-Vervaltung gewesem.

Wenn man das was im Tal dieses über tausend Kilometer langen Flusses vollbracht wurde; dessen

Lauf die Form einer liegenden Mondsichel beschreibt, auf eine kurze Formel bringen. wollte, so müßte man sagen: Die TVA hat den Beweis geliefert, daß mit demokratischen Methoden gemeinnützige Werke allergrößten Stils geschaffen werden können, die man sonst nur autoritär regierten Staaten zutraute. Dabei ist im Bereich der TVA weder die wirtschaftliche noch die politische Freiheit, erst recht nicht die volle Freiwilligkeit aller irgendwie Beteiligten angetastet worden,

Die Behaupung der autoritär regierten Staaten, daß nur sie die Riesenaufgaben der modernen Technik zum allgemeinen Wohl erfüllen können, daß nur sie überhaupt die praktischen Folgerungen aus den unabsehbaren Möglichkeiten des technischen Zeitalters wirklich zum Besten aller zu ziehen vermögen, – ist durch die TVA widerlegt worden Damit sollten aber die autoritären Systeme ihre Hauptanziehungskraft verloren haben. Bestand und besteht doch der geheime Reiz, den "le auf viele modern"? Gemüter ausüben, in den fast unbegrenzt gedachten Möglichkeiten, die sie zu bieten scheinen, um die Trämme der Techniker und Naturwissenschaftler zu verwirklichen. Man glaubte, die babylonischen Türme mit dem Verlust – der persönlichen Freiheiten bezahlen zu müssen; bedeutete doch die Zusammenfassung technischer Mittel eine ungeheure Konzentration der Macht für die wenigen, welche die Hand am Hebel haben, für die vielen anderen hoffte man auf diese Weise wenigstens im Ziel und in der Theorie einen höheren Lebensstandard zu erreichen. Wird man aber vor die Wahl gestellt, die ungeheueren Möglichkeiten moderner Technik zu verwirklichen und gleichzeitig die Freiheit nicht nur zu wahren, sondern sie noch besser denn je zu sichern und zu entwickeln, so wird sich wohl außer den unmittelbaren und mittelbaren Teilhabern der autoritären Gewaltniemand finden, der sich nicht für diesen Weg, entschiede. Die TVA liefert darüber hinaus aber auch einen praktischen Gegenbeweis gegen die Behauptung des Sozialismus, daß nur die Überführung der Produktionsmittel in Gemeineigentum (was nur allzuoft in die Macht der Bürokratie bedeutet) eine Wirtschaft entstehen ließe, weiche die Früchte der Arbeit aller ohne Abzug und gerecht verteile. Im Tennessee-Tal ist zwar zunächst der Staat, allerdings unter einer ständigen und uneingeschränkten öffentlichen Kontrolle, wie sie Autoritären und Sozialisten in der Praxis höchst unangenehm ist, als Unternehmer aufgetreten. Allerdings nicht mit dem – sozialistischen – Ziel, die Wagelust und das Gewinnstreben des frei auf eigenes Risiko Wirtschaftenden abzulösen, sondern vielmehr, mit der Absicht, gerade diese selbständige Initiative, die freienn Entschlüsse zu persönlichen Vorteil des einzelnen anzufeuern und zu entfalten. Diese Absicht hat hunderttausendfach gezündet und Erfolg eingetragen, so durchschlagenden und überzeugenden Erfolg, wie ihn die autoritären oder sozialistischen Experimente nirgendwo, zumindest niemals in so kurzer Zeit aufzuweisen haben.