vom 26. Februar bis 3. März 1948

Durch einen Sonderausschuß des Repräsentantenhauses für die Auslandshilfe wurde der Marshall-Plan auf 4,5 Mrd. Dollar für die ersten zwölf Monate gekürzt.

Die Außenminister Schwedens, Norwegens, Dänemarks und Islands gaben in einem Kommuniqué die Bereitschaft der vier Länder bekannt, im Rahmen des Marshall-Plans mitzuarbeiten. Darüber hinaus wollen die vier nordischen Staaten Schritte zur Bildung einer Zollunion unternehmen.

Der Direktor der amerikanischen Militärregierung in Hessen, Dr. James Newman. erklärte, er sei fest davon überzeugt, daß die Kommunisten in Westdeutschland Streiks vorbereiten, um den Marshall-Plan zu sabotieren.

Die erste Woche der Londoner Dreierbesprechungen über Westdeutschland ging zu Ende, ohne daß ein Kommuniqué über erzielte Erfolge herausgegeben wurde. Es verlautete lediglich, daß sie in einem "freimütigen und freundschaftlichen Geist" stattfinden.

"Die. Londoner Verhandlungen über Deutschland können zu keinen rechtlich bindenden Entscheidungen führen und sind im voraus zum Scheitern verurteilt", schreibt die "Prawda" zu den Dreimächtebesprechungen.

Die USA-Regierung hat, der "New York Herald Tribune" zufolge, die Plänefür den Abschluß eines Viermächtepaktsals Garantie für die deutsche Entmilitarisierung wegen: der ständigen sowjetischen Opposition aufgegeben.