J. L. Hodson: "Die englische Heimatfront", Silva-Verlag, Iserlohn.

Das Buch schildert in Tagebuchblättern, wie England während des Krieges lebte. Dies zu lesen, dürfte dazumal interessant gewesen sein, etwa unter dem Motto: "So machen’s die andern!" Heute wird das Buch den Durchschnitt der deutschen Leser um so fremder berühren, als er mit manchen der darin in Gesprächen zitierten englischen Persönlichkeiten wenig anzufangen weiß. Vorallem aber bildet der in dem Buche gepriesene Geist der britischen Heimatfront eine nicht geringe Unterstützung all derer, die heute oft fragen, wieso eigentlich bei den andern die gleichen Dinge immer als patriotische Selbstverständlichkeiten gelten, die den Deutschen stets als Ausfluß einer besonders kriegerischen und unmoralischen Geisteshaltung angekreidet zu werden pflegen. Für denjenigen, der sich der verschiedenen Phasen des vergangenen Krieges deutlich erinnert, ist es immerhin reizvoll zu sehen, wie es in den verschiedenen Augenblicken auf der anderen Seite stimmungsmäßig ausgesehen hat.

–tz.