Eine Untersuchungskommission der amerikanischen Marine sammelt gegenwärtig die in Deutschland während des letzten Krieges gemachten Erfahrungen und neuen Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Medizin, besonders der Chirurgie. Deutsche Sachverständige stellen der Kommission ihre Beobachtungen sowie die Röntgenaufnahmen und Krankheitsberichte vieler Fälle, besonders auf dem Gebiet der Behandlung von Knochenbrüchen, Verletzung der Blutgefäße und Kopfschußwunden zur Verfügung.

Die schon vor längerer Zeit angekündigte Rückführung von über 200 Gemälden aus den USA nach Deutschland (es handelte sich bekanntlich um Meisterwerke der europäischen Malerei, die immer schon in deutschem Besitz waren, und nach dem Kriege nach Amerika gebracht wurden) wird vorläufig aufgeschoben.

Nur 50 Bilder sollen sofort nach Deutschland zurückkehren, die übrigen werden in einer Ausstellung zugunsten – notleidender Kinder der amerikanischen Besatzungszone Deutschlands an. mehreren Orten der USA gezeigt werden.

Als fünfte Bühne im britischen Sektor Berlins wurde das "Rheingau-Theater" mit Schillers "Don Carlos" eröffnet. Intendant des neuen Theaters ist Ernst Schröder, der bisherige Leiter der Hebbel-Theaterschule,

Wie DPD meldet, haben die Münchner Kammerspiele und die Bayrische Staatsoper, nachdem acht Schauspieler infolge Unterernährung zusammengebrochen sind, den Spielbetrieb vorübergehend eingestellt.

Richard Kraus, der augenblicklich als Kapellmeister in Düsseldorf tätig ist, wurde von Generalintendant Herbert Maisch zum musikalischen Oberleiter der Kölner Oper berufen.

Die Hamburger Kammerspiele wurden in die Schweiz eingeladen, um dort mit den "Troerinnen" des Euripides in der Übersetzung von Franz Werfel zu gastieren.