DIE ZEIT

Labour greift zum Rechenstift

Nicht nur in England neigt man zur Überschätzung der Meinungsverschiedenheiten in der Labour Party, die in den letzten Wochen zum Ausschluß von zwei Abgeordneten geführt Partei, Ausschlüsse gehören zum Rüstzeug einer Partei, die viele divergierende Elemente umfaßt.

Zuviel Gehorsam

Jede überschwere Anklage ist ein Übel. Sie erweckt nicht Reue, sondern Empörung Sie führt durch ihre Maßlosigkeit zu einer Verteidigungssucht des Angeklagten, die selbst maßlos ist.

Verträge statt Versprechungen

Der außenpolitische Ausschuß des Senats nahm kürzlich mit 13 zu 0 Stimmen eine Entschließung an, die den westeuropäischen Staaten den Abschluß regionaler Militärbündnisse empfiehlt.

WOCHENÜBERSICHT

In seiner außenpolitischen Rede vor dem Jahreskongreß der Labour Party versicherte Außenminister Bevin erneut, daß Großbritannien dem russischen Nervenkrieg zum Trotz in Berlin bleiben werde.

Tage der Selbstbesinnung

Die Paulskirche ist das eindruckvollste Sinnbild der deutschen Demokratie. Aber sie ist es immer nur wenigen gewesen. Ihre Tradition wurzeit nicht im Volk.

Israels "grand old man"

Toleranz und Menschlichkeit, Klugheit und Umsicht sind die Waffen, mit denen Dr. Chaim Weizmann ein Leben lang das Ziel verfolgte, seinem Volk durch die Gründung eines jüdischen Staates in Palästina eine Nationalheimat zu schaffen.

Wallace greift ein

Enie Hilfestellung für den Präsidentschaftskandidaten Wallace hatten die Russen sicherlich einkalkuliert, als sie durch TASS die Erklärungen des amerikanischen Botschafters General Bedell Smith vom 4.

Weltregierung

Am Sonntag, der dem 6. August 1945 folgte, jenem Tage, an dem die Bombe auf Hiroshima fiel, sprach Robert Maynard Hutchins, der Kanzler der Universität Chikago, im Radio über "Die Atomenergie und ihre Bedeutung für die Menschheit".

Weiß und farbig

Alle Voraussagen, die bisher über die Wahlen vom 26. Mai zum südafrikanischen Parlament von Kennern des Landes gemacht worden sind, stimmen in der Annahme überein, daß auch diesmal Smuts mit seiner United Party die Mehrheit haben wird, wenn auch Stimmengewinne der Nationalisten Malans nicht für unwahrscheinlich gelten.

Wurm gegen Kempner

Der Württembergische Landesbischof Dr. Wurm hat einen Brief an Dr. Robert Kempner, den bekannten stellvertretenden Hauptankläger in Nürnberg, gerichtet, in dem er Beschwerde darüber führt, daß bei der Vorbereitung der Anklage in Nürnberger und Dachauer Kriegsverbrecherprozessen, die mit Todesstrafen geendet haben, "verbrecherische Methoden und abscheuliche Quälereien" Angewandt worden seien, um Aussagen und Geständnisse zu erpressen.

Das Schatzkästlein

In der Konjunktur der Kunst- und Kulturwochen ist eine Flaute eingetreten. Lörrach am Rhein aber erfand vor drei Jahren den Hebeltag und hat ihn bis heute beibehalten.

So lebt der Eisenbahner in Deutschland

Als im Oktober 1838 die Eisenbahnstrecke Berlin–Potsdam eröffnet wurde, flehte ein Berliner Pfarrer, erbost über die Begeisterung der Mitbürger, seine Gemeinde in einer Predigt an, "sich ja von dem höllischen Drachen, dem Dampfwagen, um ihrer Seligkeit, willen fernzuhalten".

Soll und Haben der Ernährung

Warum wird kein Fett eingeführt? lautete die Frage aller Deutschen, als an der Jahreswende die Fettration auf ein kaum mehr wahrnehmbares Minimum gesunken war.

Die Stützen der Gesellschaft

Johann. Sebastian Bach und eine ganze Reihe anderer großer Männer wären. nicht geboren, worden, wenn ihre Eltern dem "Zweikindersystem", wie man späterhin sagte, gehuldigt hätten: damals kannte man weder das Wort noch die Sache.

Den Leuten aufs Maul geschaut

Hin und wieder findet man glückliche Menschen, und ich muß mich fragen: Wie machen sie es? Gibt es vielleicht, bestimmte Rezepte? Sozusagen Gebrauchsanweisungen für den Umgang mit den Zeitumständen? Ich staune unermeßlich und frage und frage; ich schaue – wie sagte Luther? – ich schaue den glücklichen Leuten "aufs Maul".

Sechs Meilensteine auf dem Lebenspfad

In den Augen vieler Menschen ist mit der Abstammung noch eine gewisse Ehre verbunden. Ich halte nichts davon. Aber für die, die etwas davon halten, sage ich gern, daß ich von deutschen, treuherzigen, mütterlicherseits sogar von fleißigen Eltern gezeugt und geboren wurde.

Der junge Bach in Lüneburg

Es ist Zeit, die Unwissenschaftlichkeit und dem literarischen Leichtsinn anzuprangern, die fast so viel wie ein Symptom für eine gewisse Sorte von Buch- und Broschürenproduktion in unseren Tagen zu sein scheint.

Europa und der Ferne Osten

In Hamburg wird zur Zeit im Museum für Kunst und Gewerbe eine Ausstellung "Ostasiatische Kunst" gezeigt. Seit den Tagen von Justus Brinckmann ist das Hamburger Museum für seine ostasiatischen Sammlungen berühmt.

Kleine Fabel

Auf einem Gehöft abseits der Dorfstraße, nahe am Waldrand, kam das Geflügelvolk zusammen, um seine Angelegenheiten zu beraten, Futtersuche, Zuteilungen durch den Menschen, Rechtsfragen zwischen Enten und Gänsen und dergleichen.

Die Frauen, die Ehe, die Künstler

Raffael Santi: Was das Heiraten anbelangt, so erwidere ich Euch, daß ich sehr zufrieden bin und Gott täglich dafür danke, weder diejenige, die ihr mir zuerst geben wolltet, noch irgendeine andere genommen zu haben.

Verhexter Dialog

Ascan Klee Gobert, Jurist und Kaufmann, "schrieb" immer. Aber erst 1930 entdeckte und förderte die "Frankfurter Zeitung" seine Begabung für das Feuilleton und die kurze Erzählung, der er, abgesehen von kulturpolitischen Aufsätzen, treu blieb.

Gulbransson, der 75jährige

Am 26. Mai feierte Olaf Gulbransson, der große Zeichner und wahrscheinlich größte lebende Karikaturist, seinen 75. Geburtstag.

Das Rüschhaus

Während auf der Meersburg die Mitglieder der Droste-Gesellschaft zur Gedächtnisfeier Anettes versammelt waren, lohnte es sich, das Rüschhaus unweit Münster zu besuchen.

Strawinskys Sinfonie von 1945

In der Spiegelung des Vergangenen das eigene Schöpferantlitz doch immer in einer neuen, überraschenden Perspektive zu zeigen – wen sonst könnte diese Kernformel so treffend bezeichnen wie den russisch-französischen USA-Bürger und "musikalischen Erfinder" Igor Strawinsky? Der Philharmonischen Gesellschaft in New York ist seine 1945 entstandene "Sinfonie in drei Sätzen" gewidmet, die beim Südwestfunk in Baden-Baden zur deutschen Erstaufführung kam.

Leo Tolstoj: "Der lebende Leichnam"

Warum dieses Stück? Warum – nachdem auch "Macht der Finsternis" in Köln, Bochum und Stuttgart aufgeführt worden ist – überhaupt Tolstoj? Was hat uns der Ethiker, der anklägerische Moralist, was die Aufführung dieses Stückes heute noch zu sagen? – Daß die "Unmoral" eines Fjodor Wassiljewitsch Protassoff weniger unmoralisch, daß sie wertvoller ist als die eines George in Anouilhs Fortsetzungsstücken? Oder um einer heute sichtbar gewordenen Fragwürdigkeit der menschlichen Existenz das Beispiel der "Fin de siecle"-Ahnung einer früheren Generation zur Seite zu stellen? Die von Tolstoj angeklagte Gesellschaft ging zugrunde, weil sie vom Westen zwar die Kultur und Zivilisation, nicht aber zugleich auch dessen soziologische Nutzanwendungen übernommen hatte (die deutsche, weil sie diese gegen eine von Sowjetrußland inaugurierte Tyrannis eintauschte).

Notizen

Anläßlich der Frankfurter Gedenkfeier der Revolution von 1848 hat die hessische Regierung die Errichtung dreier Lehrstühle für Politik an den Universitäten Marburg und Frankfurt sowie an der technischen Hochschule Darmstadt beschlossen.

Neue Bücher

Es sind viele, die Tami Oelfken beim Vornamen nennen. Als sie noch ihre mit geradezu radikaler Pädagogik geleitete Schule in Berlin hatte, sagten alle Kinder "Tami" zu ihr.

Preise, Prämien und Pflichtlieferungen

Hülsenfrüchte (50 v. H.), Ölfrüchte (100 v. H.). Das betrifft, wohlgemerkt, zunächst die Erzeugerpreise. Ob es, wie besonders bei Kartoffeln vorgesehen, gelingen wird, die relative Verteuerung für den Verbraucher erheblich niedriger zu halten, durch Verringern der sogen.

Hamburger Verkehrstagung

In Zusammenarbeit mit der Straßenbau- und Verkehrsdirektion hat die "Gesellschaft zur Förderung des Verkehrs e. V. Hamburg" in der bis zum 30.

Mit verschlossenen Augen

Der folgende – Aufsatz, verfaßt von einem unserer bestenund bekanntesten Agrarfachleute, war geschrieben worden, ehe die Frankfurter Ernährungsverwaltung ihre Vorschläge auf Preiserhöhungen für einige landwirtschaftliche Erzeugnisse vorgelegt hatte.

Messe-"Eröffnung"

Wer am 22. Mai, dem Tag der Eröffnung der hannoverschen Doppelzonenmesse, dasAusstellungsgelände betrat, hatte nicht den Eindruck, ich vor einem einladenden und blankgeputzten deutschen Schaufenster zu befinden.

Die Reservearmee

Von Lemgo und von Kiel sind berichtigende Zuschriften zu dem kürzlich an dieser Stelle erschienenen Aufsatz ("Gespenster", Ausgabe vom 6.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Nach langwierigen Verhandlungen ist vorbehaltlich der Zustimmung der Besatzungsmächte die Leitung der Notenbank der Westzonen, der Bank Deutscher Länder, gebildet worden, An der Spitze der Bank steht als Präsident des Zentralbankenrates Karl Bernard.

Kleider sind noch Mangelware

Nicht nur bei uns in Westdeutschland, auch auf den ausländischen Absatzmärkten haben sich zum Teil einschränkende Bedingungen für das Exportgeschäft in Fertigbekleidung ergeben.

Textilien in Führung

Die Ausfuhr an Textilien bewegt sich auf ansteigenderLinie: ein Erfolg der im Jahre 1947 unternommenen intensiven Exportbemühungen, der trotz zahlreicher Auftragsstornierungen, Hemmungen bei der Produktion und bürokratischer Schwierigkeiten bei der Hereinnahme und Abwicklung von Aufträgen erreicht werden konnte.

Außenhandelsförderung

Die staatlichen Aufgaben auf dem Gebiet der Informationstätigkeit für den Außenhandel werden ganz allgemein darin gesehen, den am Export interessierten Industrie- und Handelsunternehmungen beratend beizustehen, um sie auf neue Absatzmöglichkeiten aufmerksam zu machen und ihnen bei der Durchführung von Exportgeschäften eine Hilfsstellung zu geben.

Messescheue Medikamente

Die Besucher der Exportmesse in Hannover werden mit Recht fragen, warum der Anteil der pharmazeutischen Industrie an der Messe verhältnismäßig co gering ist.

"Barmer Artikel"

Die "Barmer Artikel" zählen zu den Textilzweigen der hohen Verfeinerung. Diese Bänder, Kordeln, Litzen, Klöppelspitzen und verwandten Erzeugnisse, die – zu 80 bis 90 v.

Von der Feinmechanik her gesehen...

Wie viel hat man in den letzten beiden Jahren von Export gesprochen, welchen Hoffnungen hat man sich hingegeben! Und wie enttäuschend ist das Ergebnis! Gewiß, der Anteil der feinmechanischen und der optischen Industrie an der westdeutschen Ausfuhr ist hoch; er ist höher als vor dem Krieg.

Handelspartner Brasilien?

Um es gleich vorwegzunehmen: der gegenwärtige Zustand der Export- und Importgeschäfte zwischen Brasilien und Deutschland ist überhaupt kein "Zustand".

+ Weitere Artikel anzeigen