Du fragst niemanden mehr.

Lernst es endlich, dich zu fügen,

von den Sorgen gezähmt.

Willst dich selber nicht belügen

und erstickst es, was dich grämt.

Sinnlos, arm erscheint das Leben dir,

längst zu lang ausgedehnt. – –