DIE ZEIT

Über einen Leisten

Das tschechoslowakische Parlament hat den kommunistisch inspirierten Verfassungsentwurf als "Verfassung des 9. Mai" angenommen.

Pythia in Frankfurt

"Hangen und Bangen in schwebender Pein". Man wartet darauf wie auf eine zugleich notwendige, schmerzhafte und gefährliche Operation: zwischen Furcht und Hoffnung.

Europäisches Gespräch

Was die Londoner Sechsmächtekonferenz so bedrückend gemacht hat, ist, daß Deutschauf ihr nur als Objekt vertreten war. Es ist viel von Europa die Rede gewesen innerhalb und außerhalb der Konferenzräume oder, besser gesagt, von Westeuropa, das aufgebaut werden müsse, und von Gefahren, die ihm aus dem Osten drohen.

Volksbegehren – Volkserpressung

Das "Volksbegehren" um Einheit und gerechten Frieden", das am 23. Mai in der Sowjetzone Deutschlands angelaufen ist, hat nur noch den Namen gemein mit jenen Veranstaltungen, die in der Weimarer Republik Versuche wirklicher Volksbefragung waren.

WOCHENÜBERSICHT

Außenminster Marshall setzte sich in einer Rede über die weltpolitische Lage für die Festsetzung eines festen Kurses der USA-Außenpolitik ein.

Neckarstadt im Zwielicht

Ernst Glaeser, der Autor des "Jahrgang 1902", lange Jahre Heidelberger, sagt diese Worte in einem Bühnenstück zur Jahrhundertfeiei der deutschen Revolution 1848, das unlängst in Heidelberg uraufgeführt wurde.

Österreich: Schwerwiegende Unterlassungen

DieVerhandlungen über den österreichischen Staatsvertrag, die gewissermaßen zu den Requisiten des diplomatischen Nachkriegsspiels gehören und deshalb von Zeit zu Zeit auf die Bühne gebracht werden, sind wieder einmaligescheitert, diesmallan den jugoslawischen Gebietsansprüchen oder, besser gesagt, an der Zustimmung der sowjetischen Vertreter zu diesen Ansprüchen.

Malan statt Smuts

So etwas kommt vor. Was geschehen soll, gegeschieht." Das war die lakonische Äußerung eines Philosophen zu einem Ereignis, das sein Lebenswerk gefährdet.

Nach dem Einmarsch in Rußland

Im August 1941 befand ich mich mit Edouard de Haller auf Rotkreuzmission in Berlin, es handelte sich um die Kriegsgefangenen und um die Ravitaillierung Griechenlands.

Zur Vorgeschichte von München

Am 22. August 1938 verlangte ein Kunsthistoriker aus Berlin mich zu sprechen. Als er in meinem Büro war und sich umgeschaut hatte, mit dem bekannten Blick, den man damals in Frankreich Je regard Europe Centrale" nannte, eröffnete er mir leise, nachdem er sich legitimiert hatte, Weizsäcker wünsche mich dringend zu sprechen.

Grabgesang auf Grabessänger

Von Hellmut Holthaus Einige Kettenkarussells, russische Schaukeln, Vorrichtungen zum Zersägen von Damen und andere Jahrmarktsattribute sind durch den Krieg gekommen; und wenn es besser wird mit der Ernährung, wird eines Tages auch die dicke Elvira ihre sechs Zentner wieder beieinander haben.

Mißvergnügter Existentialismus

Das Fieber und die katarrhalischen Symptome, die sich aus der merkwürdigen existentialistischen Nachkriegsinfektion bei uns ergeben haben, scheinen jetzt ihren Höhepunkt erreicht oder- vielleicht schon überschritten zu haben.

Der Eulenspiegel der deutschen Lyrik

Daß unter der rauhen Schale ein empfandsameres Herz schlug, als man gemeinhin annahm, haben seine Freunde und Verehrer schon gewußt, ehe der Dichter Joachim Ringelnatz dem Prosit des Todes zum letzten Male Bescheid tat.

Eine Lanze für Juan Gris

Manchmal weiß man Dinge ganz genau, und doch vergißt man sie: man fährt fort, sie ganz genau zu wissen, aber doch hat man sie vergessen.

Der Fremde

Wolfgang Weyrauch: Am 15. Oktober 1904 als Sohn eines Landmessers in Königsberg (Ostpreußen) geboren. Schauspieler in Münster, Bochum und am Harzer Bergtheater in Thale.

Berliner Musiktage 1948

Die neue deutsche Musik kann sich in diesem Sommer in zahlreiche Nester setzen, die ihr in allen Zonen bereitet werden. Städte aller Größenordnungen rivalisieren miteinander, ihre musikalische Fortschrittlichkeit kundzutun: Donaueschingen, Godesberg, Sondershausen, Bayreuth, Darmstadt, Krefeld, Frankfurt, Köln, Münster.

Notizen

In Goslar fand eine Tagung evangelischer Publizisten statt, an der Journalisten und Schriftsteller aus allen vier Besatzungszonen und dem Ausland teilnahmen.

Der große Bluff

Seit langem war. in einem Hamburger Kino nicht so herzerfrischendes Lachen zu hören wie im Capitel, wo man jetzt den temperamentsprühenden amerikanischen Reißer "Der große Bluff" zeigt (Destry Rides again – Eindeutschung der Filmtitel ist Gkückssache!).

Der deutsche Schriftsteller

Im Verlaufe des Schriftstellerkongresses in Frankfurt verdichtete sich der Eindruck, daß vieles ungesagt blieb, was hätte gesagt werden sollen.

Briefe an "Die Zeit"

Zu dem in der "Zeit" veröffentlichten Artikel "Das unmögliche Schema" bemerke ich, daß die von der Militärregierung bestätigte Entscheidung, durch die Professor Bertram, Köln, in Kategorie III eingereiht worden ist, nur abgeändert werden kann, wenn die Militärregierung die Wiederaufnahme des Verfahrens zuläßt.

Ein Ingenieur sieht die Mailänder Messe

Man sagt mitunter: der Unterschied zwischen einer Messe und dem Schwarzen Markt sei der, daß es auf der Messe alles zu gehen, aber nichts zu kaufen, auf dem Schwarzen Markt dagegen nichts zu sehen, aber alles zu kaufen gibt.

Wiener Brief

Seitdem. Österreich Ende 1947 gezwungen war, fast genau zwei Jahre nach der ersten ("milden") Geldreform einen zweiten Währungsschnitt durchzuführen, ist das "abschreckende Wiener Beispiel" bei uns geradezu eine stehende Redensart in den Gesprächen über die Geldneuordnung geworden.

Naturgegebene Partnerschaft

Die diesjährige Internationale Mailänder Messe war die erste große Wirtschaftsschau des Auslandes, auf der deutsche Firmen nach der Kapitulation wieder vertreten waren.

Wandlung in Südafrika

Von einem Schock in der City als Folge der Smuts Niederlage bei den südafrikanischen Wahlen zu sprechen, dürfte nicht übertrieben sein.

Wenig Linie

In den vergangenen zwölf Tagen hatte die Exportmesse Hannover ausreichend Gelegenheit, sich von dem feierlichen "Richtfest" am 22.

Nordische Wochen

Aus Flensburg kommt die nicht sehr ermutigende Feststellung, daß die "Ständige Export-Musterschau" seit ihrer Eröffnung etwa von 20 ausländischen Besuchern täglich besichtigt wurde.

Konkurrenz für Uhren und Brillen

Jeder Tag, der unsere lockeren Verbindungen mit dem Ausland festigt, läßt uns deutlich erkennen, in Ausland Umfang sich in den acht Jahren unserer Isolierung die industrielle Struktur der Welt verwandelt hat.

Seide strebt nach Übersee

Als Anfang Dezember vorigen Jahres fünf deutsche Industrielle, Vertreter der Konsumgütererzeugung, unter ihnen der Seidenfabrikant Kurt Engländer aus Krefeld, nach einem Aufenthalt von fünf Wochen aus den USA zurückkehrten, brachten sie wertvolle Kenntnisse über de Lage in Übersee mit, und es ist kennzeichnend, daß solch ein früher geradezu selbstverständlicher Geschäftstrip über den Atlantik zu einer (übrigens recht ansprechenden und flüssig geschriebenen) Broschüre Veranlassung gab (Kurt Engländer: USA 1947, Gisbert-Hennessen-Verlag, Düsseldorf-Oberkassel).

Begehrter Füllhalter

Je weniger Material und je mehr Arbeitsleistung ein Produkt erfordert, um so größer ist gerade heute unser Interesse an seinem Export.

Strukturwandlungen bestimmen den deutschen Export

Über den Handelshemmnissen hüben und drüben, die dem deutschen Export im Wege stehen, darf ein anderes brennendes Problem nicht vergessen werden, das für den Wiederaufbau der deutschen Ausfuhr einschneidend und sehr langfristig wirksam sein wird: die strukturellen Veränderungen, die sich auf den früheren Absatzmärkten seit 1939 ergeben haben.

Deutsche Handelspolitik

Der Verfasser, dem wir für seine ausführliche und freimütige Darstellung der handelspolitischen Gegenwartsaufgaben zu besonderem Dank verpflichtet sind, ist Vorsitzender der Handelspolitischen Kommission des Außenhandelsbeirats.

Das Monopol Oficomex

Zum Unterschied von der Doppelzone besteht in der französischen Zone noch ein Außenhandelsmonopol. Bis heute ist das OFICOMEX der volle Name: Office du Commerce Extérieur, einziger Partner für sämtliche Import- und Exportgeschäfte geblieben.

Autoexport – eine Hoffnung

Die Produktion der Automobilindustrie (einschließlich Ersatzteile und Zubehör) erreichte im Jahre 1936 rund 4 v. H. der deutschen Gesamtproduktion.

Bonus A für Qualität

Alle Bemühungen um den Export, auch alle Anstrengungen zur Beseitigung der Ausfuhrhindernisse sind für die Katz, wenn die deutsche Ware nicht in alter Qualität angeboten werden kann.

Hartes Schaffen im Neckarland

Ein zauberhaft schönes Stadtbild breitet sich vor den Augen aus, als der Meister die Fenster der kleinen, von Koffern, Taschen und Mappen angefüllten Werkstatt öffnet.

Patentschutz unentbehrlich

Sowohl das Patent wie das Warenzeichen verdankenihre Entstehung einem staatlichen Verleihungsakt, der Erteilung des Patents oder der Eintragung des Zeichens in die Zeichenrolle.

+ Weitere Artikel anzeigen