den soll. Zu diesen Gütern ieljören u a. Lebens- zurückging. In Westdeut sjilapd yii rdn im April beabsichtigt, denn der belgische Export hat in den das erste Jahr vorgesjeheyten 5 3 Mrd $ sollen der und China in Erwartung der amerikanischen — —- Wirtschaftsmmisteriumiiakleilf : erfolgreich feeamerikanischen Hüfslieferungen unter den be- endet. Nach Zustimmung jcjsr persi$chen RegjeKDer Wirtschaftsausschußsder Studiengruppe für eine europäische olWnion, dem neben Vertretern der 16 Marshaü Läider auch Vertreter der britisch amerikanischen;, und der französischen Zone angehören, hat auf seiner Brüsseler Tagung konkrete Vorschläge unterbreitet und eine Liste von 52 Gütern aufgestellt, Nderen Erzeugung und Absatz im Rahmen einer Zollunion geregelt wernüttel, Stahl, Glas und Papier, Die Beträge für die Europa Iilfe werdenetwa gleichmäßig auf Lebensrnittel and auf Güter zumdirekten Wiederaufbau tver&rehdet. Von den für rund 2 46 Mrd $ aufLebensmittel und 2 75 Mrd $ auf Güter zum "Wiederaufbau entfallen. 78 Mill $ sind für Verwaltungskosten vorgesehen.

Das amerikanische < AuÄenministerium hat die Bedürfnisse an "Marshall Lieferungen erheblich überschätzt, wie sichjetzt aus der Veröffentlichung der erforderlichen Mengen in der amtlichen britischen EinkaufsGste ergibt. Danach würden die 0~"" < " willigten Zuteilungen bleiben, sofern die Verwaltung für die Marshall Hilfe zwecks Erhalt des derzeitigen guten Geschäftsganges in der amerikanischen Industrie nicht darauf besteht, daß Europa mehr abnehmen muß, als es wirklich br&acht.

Ober die beste Methode der Abwertung europäischer Währungen wird gegenwärtig in Washington von Vertretern der Verwaltung für die Marshall Hilfe und verschiedenen amerikanischen Bankiers beraten. Sie sehen in öinef Kaufkraftsteigerung der europäischen Länder eine Verringerung der Lieferverpflichtungen der USA, da dann Europa seine Verkäufe nach Südamerika erhöhen könnte.

Westdeutschland, ist ajn §t ej= e der Vereinigten Staaten der Hauptkplenlieferan t ,der europäischen Länder geworden, j D, westdeutsche Kohlenausfuhr nach europäischen Ländern hielt sich im April mit 13 4 > Mill ; jt, Hn gefähr auf der gleichen Höhe wie im fylärz;, während die Ausfuhr aus den USA, als, folgendes Bergarbeiterstreiks von 2 28 MÜl f njnj Mä EZ >uf 916000 t lrund 6 9 Mill t Kohle gf cJrderttlaS;Sind68 v. H. des Vorkriegsdurchjinittes , Durch die, Bauinwolf(orusku£e; der am europäischen Wiederaufbauprogramm beteiligten Länunnötig stark gestiegen. Die Länder werden aufgefordert, ihren Baumwollbedarf anzumelden, damit ein vernüßftigeriVersoirgUngsplan aufgebaut werden kann ! , Tie Wirtschaftsbespnedmngen zwischen Persien Lund der Sowjetunion werden, wie das persische fung kann, das Abkommen, mit, der Sowjetunion abgeschlossen wepen., , Ein französisch portugiesisches Handelsabkommen für ein Jahr, d$ s, sjfih; ; auch auf die französischen und portugje fis chen, Überseebesitzungen erstreckt, wurde in Pajis ,unterzeichnet. Der Wert des Warenaustausches : wjr41 jM 1, au f etwa 14 Mrd "rrrs belaufend Die britische Stahlezeugvjng war im April 1948 15 v. H höher als, djf größte: Vbrferiegsproduktion und hat sich set fvriegsende in stärkerem Maße gesteigert als injedpij anderen europäischen Norwegen wird der größte Exporteur der Welt für Stickstoff und Stickstoffprodukte werden, sobald die Ausfuhrpläne der Norsk Hydro verwirklicht sind. Bereits 1950 wird Norwegen in dieser Hinsicht die Rolle Deutschlands von vor dem Kriege übernehmen können. Das Erweiterungsprogramm sieht eine Produktionssteigerung von 600 000 t auf l Mill t Stickstoff vor. Eine Abwertung des belgischen Francs ist nach Aussagen des belgischen Finanzministers nicht letzten Monaten einen Höchststand erreicht, die belgischen Goldbestände sind sek September vorigen Jahres angestiegen und Belgien verfügt über ausgedehnte ausländische Kredite. Eine endgültige Lösung auf dem Gebiet der Konzernentflechtung ist nach Erklärungen zuständiger britischer Stellen noch nicht getroffen worden. Die Möglichkeit der Reprivatisierung entflochtener Werke der Eisen- und Stahlindustrie sei durchaus gegeben. Die Sozialisierung sei nur eine von mehreren Möglichkeiten.

Die Bank deutscher Länder hat am 1. Juni als künftige westdeutsche Notenbank ihre Geschäftstätigkeit offiziell aufgenommen.

Die in der Sowjetzone gegründete Zentralbank, die Deutsche Emissions- und Girobank, die als Dachorganisation der fünf Emissions- und Girobanken der Zone fungiert, weist starke Ähnlichkeit mit der Bank deutscher Länder in den Westzonen auf. Aufgabe des Instituts Ist es, den Notenumlauf zu regeln, den Zahlungsverkehr im Innern zu organisieren und mit den "anderen Zonen und dem Auslande Abzuwickeln. Ein Notenausgaberecht besteht vorläufig nicht. Die deutsche Wirtschaftskommission hat mit 55 v. H. Beteiligung an dem Grundkapital von 100 Mill. RM die Majorität. Präsident des Verwaltungsrates ist Henry Meyer, Leiter der Hauptverwaltung Finanzen.