Die sowjetische Regierung teilte den Westmächten in einer Note mit, daß sie sich mit dem Inhalt der Protestnoten gegen die Blockade von Berlin nicht einverstanden erklären könne. Die Beschuldigung, daß die Sowjetunion die Verantwortung für die Lage in Berlin trage, müsse zurückgewiesen werden. Sie sei zu Viermächtebesprechungen über ganz Deutschland bereit, aber nicht gewillt, irgendwelche Bedingungen vorher zu erfüllen.

In den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich brachte man zum Ausdruck, daß man dem sowjetischen Druck auf Berlin nicht nachgeben werde. Während die amerikanischen und die britischen Rechtszeitungen sich entschieden gegen eine Viermächtekonferenz aussprachen, setzte sich sowohl die französische als auch die linksgerichtete britische Presse für einen letzten Versuch ein, die Krise durch Viermächtebesprechungen zu beheben.

Handelsminister Wilson gab im Unterhaus bekannt, daß er mit dem sowjetischen Botschafter in London, Zarubin, die Wiederaufnahme der britisch-sowjetischen Handelsbesprechungen erörtert habe. Das französische Kabinett Schuman trat zurück. Es unterlag bei der Abstimmung eines sozialistischen Abänderungsantrages auf Einschränkung der Rüstungsausgaben. Unmittelbar vor dem Mißtrauensvotum in der Nationalversammlung gaben die sieben sozialistischen Minister bekannt, daß sie aus dem Kabinett zurückträten.

Der Pariser Korrespondent der Basler Nachrichten berichtete, man erwäge in Paris den Verzicht auf die Gründung einer westdeutschen Regierung als ein Mittel, das Gespräch zwischen den vier Besatzungsmächten wieder in Gang zu bringen.

Moskauer Beobachter hatten den Eindruck, daß die Sowjetregierung ihren Standpunkt in der Berliner Frage, wie er in der Note an die westlichen Alliierten zum Ausdruck kommt, wahrscheinlich nicht ändern werde.

In Kreisen der sowjetischen Flugsachverständigen sei man – wie die „Tägliche Rundschau“ meldete – der Ansicht, daß der Zeitpunkt gekommen sei, das Problem der Luftkorridore neu Zu regeln. Es sei eine unhaltbare Lage im Luftverkehr geschaffen, und die Flugregeln seien in grober Weise verletzt worden.

Sechzig amerikanische Superfestungen wurden von den Vereinigten Staaten in England statio-, niert und dem amerikanischen Befehlshaber der Luftstreitkräfte in Europa unterstellt. Die britische Presse schrieb in ihren Kommentaren, daß die schweren Bomber im Zusammenhang mit der gespannten Lage nach Europa beordert seien.