ur Verhütung ungerechtfertigter Preiserhöhungen kündigte Professor Erhard ein Preiswuchergesetz an, das dem Wirtschaftsrst in seiner nächsten Sitzung zur Genehmigung vorgelegt werden solk Auch die Freigabe der Kbntokorrentkredite stellet Pirof. Erhard für die nächsten Tage in Aussich.

Der Zweimächterat in; Frankfurt billigt: die Errichtung eines deutsch alliierten Untersuchungsausschusses, der das Verhältnis zwischen Preisen und Löhnen in der Doppelzone untersucher soll, jedoch nicht ermächtigt sein wird, von siel aus Lohnerhöhungen anzuordnen.

Die Braunkohlenpreise werden ab 1. August 1948 auf Beschluß des. Verwaltungsrates um 35 v. H erhöht.

Der Musterversand aus Westdeutschland ins Ausland ist nach Mitteilung der JEIA nicht mehr durch die Wirtschaftsministerien der Länder genehmigungspflichtig. Die Muster müssen jedoch auf "Exportwaren beschränkt sein und ihr Wert nicht mehr als 10 $ betragen. Die JEIA hat als fünfte Rate im Rahmen des Exportbonus B einen Betrag von l Mill $ sowie 480 000 $ aus Akkreditiven, die nicht geiutzt wurden, zur Verfügung gestellt. Der Betrag soll zur Einfuhr von Fleisch, Fetten, Kakao und anderen hochwertigen Lebensmitteln dienen. Die aus dem deutschen Marshall Plan Büro bekanntgewordene Summe von 48 Mill $ stellt nicht die endgültige Marshall Plan Rate füi das zweite Quartal dar. Ober eine Zuteilung von weiteren 60 Mill $ hofft General Clay, in den nächsten Tagen genauere Informationen zu erhalten.

Die unzureichenden Materiallieferungen lassen eine Senkung, der westdeutschen Kraftfahrzeugproduktion, im zweiten Halbjahr 1948 erwarten. Von den ursprünglich geplanten 44 000 Personenwagen werden bestenfalls 22 000 hergestellt wer den können. Auch die Lastkraftwagenproduktion wird etwa 50 v. H unter der Planung liegen. Bei den Beratungen des Verwaltungsrates über die Wiederaufbaubank sind wesentliche Fortschritte gemacht worden. Man rechnet damit, die Verhandlungen im Laufe dieser Woche abschließen und dem Länder- und Wirtschaftsrat den Gesetzentwurf vorlegen zu können. Di? USA haben in den drei Nachkriegsjahren insgesamt 17 6 Mrd; $ für Hilfeleistungen an das Ausland aufgewandt, die zum Wiederaufbau kriegs vwrwüsteter Länder Europas und Asiens gebfaucht wurden. 1947 bestand ein Drittel der amerikanischen Auslandshilfe aus Zuwendungen. Für 1948 wird der Anteil der Zuwendungen auf drei Viertel des Betrages geschätzt.

In der Versorgung Europas mit Kohlen standen die Vereinigten Staaten im Juni mit 1 7 Mill t Kohle an der Spitze, Polen mit 1 5 Mill t an zweiter Stelle, gefolgt von Westdeutschland mit etwas über 1 2 Mill t.

Im amerikanischen Staatshaushalt rechnet, man für die nächsten 12 Monate mit einem Fehlbetrag wegen der Steuerermäßigungen, der erhöhten Ausgaben für die Rüstung" und der Auslandshilfe.