bereich Ibn Sands gibt es einen weißen Fleck auf der jändkarte: einige tausend Quadratkilometer; Wüste mit ein paar Wasserstellen, aa denen die Nomadenherden beider Länder ge tränkt werden dürfen. Diese "Neutrale Zone", über die der Emir von Kuwait und Ibn Saud paritätisch Hoheitsrechte ausüben, hat soeben zu einem recht bemerkenswerten Geschäft Anlaß gegeben.

Vor Ausbrach des letzten Krieges waren praktisch alle Konzessionen um den Persischen Golf an die großen englischen und amerikanischen öjgesellsdiaftcn yergebea. Eine Ausnahme blickte die "Neutrale Zone". Zwar hatte Ihn Saud 1939 für seinen Anteil an dem Gebiet eineölkonze$sion der mit ihm liierten ARAMCO, der Arabiaa American Oll Co (Standard of California —i Texas Oil Co — Standard Esso — Soconf Vacuum Oii Co ), garantiert. Der Anteil des Emirs von Kuwait war dagegen bis heute frei. Nun meldet New York, daß ein Konzessionsvertrag über diesen Anteil abgeschlossen wurde, Das Interessante daran ist, daß diesmal nicht dia Großen zum Zuge kamen, sondern eine Gruppe von elf uaabhängigen mittleren amerikanische ölgesellschaften unter der Führung von Ralph D. Davies, San Franzisko. Diese Unabhängigen, die in der amerifcanischen :öffentlichkelt aktradttionelle Widersacher einer ölnionopolstellnngj wie sie zu Anfang des Jahrhunderts Rockefeller einnahm starken Rückhalt xhaben, sind lange Zek gegen die dominierende Position der großen Firmen im arabischen ölgeschäft Sturm gelaufen. Sie haben jetzt, mit oder ohne stillschweigende Duldung der großen Gesellschaften, eine Beteiligung an den arabisAen ölsehätzen erhalten, wie sie von ihnen lange Zeit vergeblich gefordert worden war. Der Wert der neuen Konzession ist nicht an der verhältnismäßig geringen Qaadratkilometerzahl der "Neutralen Zone" abzulesen. Wenig weiter nördlich liegt das Kuwait ölfeld Burgän, das ungewöhnlich ergiebig ist und sich viel, leicht zum bedeutendsten ölfeld der Welt entwickeln wird. Burgan, das erst seit 1938 in Produktion steht, förderte im Januar dieses Jahres bereits 197 000 t Die Ausbeute steigerte sich bis zum Mai auf 420OQO t monatlich und klettere weiter in die Höhe. Die geologischen Untersuchungen sprechen dafür, daß die benachbarte "Neutrale Zone" wenn nicht ebenso reiche, so doch Erdöllagerstätten ron dem ergiebigen arabischen Typ besitzt. A. M. Stahmer