DIE ZEIT

Moskaus Schwäche

Man werde nicht unter dem Druck der Berliner Blockade verhandeln, haben die Westmächte deutlich und mehrfach erklärt, doch was sich in Moskau zwischen Stalin und Molotow und den englischen, französischen und amerikanischen Beauftragten abspielt, dürfte bereits den Charakter von Verhandlungen angenommen haben – ohne daß vorher die Blockade gelockert oder gar aufgehoben worden wäre.

Rehabilitierung und Rache

Mit dem Nürnberger Urteil gegen die IG-Farben und gegen Krupp ist die Behauptung, daß die deutschen Industriellen die Drahtzieher der Hitlerschen Aggressionen gewesen seien, zusammengebrochen.

Der bayrische Schulfall

Uuser Weg zur demokratischen Selbstverwaltung verläuft kurz vor seinem vermeintlichen Ziel noch einmal in einem bedenklichen Zickzackkurs.

Eine "Insel" aus menschlicher Torheit

In Bunde, dem grenznahen Flecken des ostfriesischen Reiderlandes, fand, am vergangenen Sonntag eine Kundgebung gegen die holländischen Grenzforderungen statt, die das Ostufer des Dollart und damit die Emsmündung unter holländische Kontrolle bringen möchten.

Die Speck-Partei

Fast unbeachtet, aber nicht unzufrieden, verließ dieser Tage ein ausländischer Politiker Deutschland. Dänemarks Außenminister Rasmussen hat Erfolg gehabt.

Frau Kuusinen droht

Die finnischen Kommunisten zeigen sich nicht bereit, die Folgerungen aus ihrer Wahlniederlage zu ziehen oder solche Folgerungen, soweit sie von anderen gezogen werden, anzuerkennen.

WOCHENÜBERSICHT

Die Abgesandten der Westmächte führten in Moskau wiederholt Verhandlungen mit Außenminister Molotow. Ein offizielles Kommuniqué über den Stand der Besprechungen wurde mcht veröffentlicht.

Der falsche Preis-Alarm

Eintracht im Hause und Friede vor den Toren – so lautet die einladende Devise am ehrwürdigen Holstentor in Lübeck...........

Sozialisierte Kohle

Der deutsche Kohlenbergbau ist durch eine Verfügung, der Militärregierung unter dem Gesetz Nr. 52 beschlagnahmt. Aus einer kürzlich gefallenen Äußerung von General Clay ging ferner hervor, daß nach Ansicht der Militärgouverneure die Neuregelung der Eigentumsverhältnisse in der Kohlenindustrie nicht von den gegenwärtigen Länderparlamenten und -regierungen, sondern später von einem deutschen Parlament zu entscheiden sei.

Den Kölner Dom sehen...

Im Bergischen Lande sagten die Onkels zu den Kindern: "Willst du den Kölner Dom mal sehn?" Dann riefen die Mütter: "Nein, mach das nicht!" Und wirklich war schon einmal einem Kinde der Hals dabei gebrochen worden.

Die Diktatur der leeren Kassen

Das deutsche Kulturleben ist durch wirtschaftliche und verwaltungstechnische Hindernisse in zunehmendem Maße bedroht. Am stärksten wird sein Weiterbestehen gefährdet durch jene landläufige Meinung, die es als eine angenehme Begleiterscheinung wohlhabender Zeiten betrachtet; einen Luxus, auf den in bedrängten Verhältnissen weder Mittel noch auch nur ernsthafte Überlegungen zu verschwenden wären.

Das Meisterwerk der deutschen Gotik

Zum Jubiläum des 700. Jahrestages der Grundsteinlegung des Kölner Doms Mitte August werden mit hohen Würdenträgern derkatholischen Kirche viele Gäste aus.

Gerechter Friede

Was ist das Ziel des Politischen? Es ist der Friede. Der Friede auf dem Grunde der Gerechtigkeit, so sehr, daß auch der Friede auf dem Grunde der Liebe nur möglich und wahr ist, wenn sie, die Liebe, ein Übersein der Gerechtigkeit ist, also diese erst erfüllt, ehe sie überfließt.

Fast lautlos floß der Fluß

Hermann Stahl wurde 1908 in der Landschaft geboren, die seine Geschichte beschreibt: im Westerwald. Seit er, der ursprünglich Maler war, 1937 für seinen ersten Roman "Traum der Erde" den Immermann-Preis der Stadt Düsseldorf erhielt, lebt er zurückgezogen am Ammersee seinem fruchtbaren Schaffen.

Notizen

Die Mailänder Scala beendet ihre diesjährige Spielzeit mit der Uraufführung der Oper "Die Verketteten" von Renzo Biachini. – Als größtes Ereignis der vergangenen Spielzeit wurde die Aufführung von "Tristan und Isolde" in deutscher Sprache bezeichnet.

Eine Stadt mit guten Nerven

Wenn in Ausstellungen expressionistischer, kubistischer, dadaistischer Malerei auch beiläufige, längst überholte Sensationsstücke zu sehen sind, die nur noch den Historiker,.

"Beate" und "Der Herr vom anderen Stern"

Der Tova-Film-Gesellschaft, Berlin, schwebte vor, einen Film zu machen mit der moralischen Belehrung, "daß man eine Ehe nur eingehensollte mit einem Menschen, zu dem man wirklich innerlich und menschlich gehört.

Plöner Sommeruniversität

Es war in einem Kreis kanadischer Dozenten und Studenten, wo der Plan zu einem internationalen Sommerseminar entstand, das Studenten möglichst aller Länder vereinen sollte, Hier sollte nicht nur die Basis einer internationalen Verständigung geschaffen werden, sondern zugleich sollte in gemeinsamen Vorlesungen und Seminaren versucht werden, einen Überblick zu gewinnen, über die in den vergangenen Jahren meist in vollkommener Abgeschlossenheit erreichten Forschungsergebnisse auf allen Gebieten der Wissenschaft, Welches Land schien dafür mehr geeignet als das seit eineinhalb Jahrzehnten von der übrigen Welt abgeschlossene Deutschland? So sind nun auf dem Schloß Plön, inmitten der herrlichen Seelandschaft Schleswig-Holsteins, fünfzig kanadische Studenten tagtäglich mit ebenso vielen deutschen Kommilitonen und etwa dreißig anderen europäischen Studenten zusammengekommen.

Neue Erzählungen

Die Verwirrung unserer Zeit gibt den Dichtern neue Möglichkeiten der Darstellung von Schicksalen und Abenteuern. Sie hat Schriftsteller hervorgebracht, die, wie Hermann Stahl, über den Expressionismus hinaus in – seelische Landschaften vorstoßen, die mit den Mitteln einfachen Aufzeichnens nicht einzufangen sind.

Berliner Geld

Drei Währungsreformen mußten die Berliner über sich ergehen lassen. Es zeugt für ihr Anpassungsvermögen, daß sie sie überstanden haben.

Neue "Schlangen"

Die Schuhgeschäfte hatten nach der Währungsreform den stärksten Andrang des Publikums auszuhalten. Die sonst verschwundenen "Schlangen" tauchten hier wieder auf.

Ein Fischdampfer ...

Wenn ein deutsches Sprichwort sagt, daß eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, so kann man in Abwandlung dieses Wortes behaupten, daß ein neuer Fischdampfer für uns noch lange keine neue Fischereiflotte bedeutet.

Mit oder ohne Punkt?

Sind wir in Gefahr, aus deutscher Gründlichkeit bei der "Entwirtschaftung" allzu forsch vorzugehen oder Fragen praktischer Zweckmäßigkeit zu Grundsatzproblemen zu machen? Fast könnte man es angesichts des scharfen Aufeinanderprallen der Meinungen bei der Gestaltung der textilen Verbrauchsrationierung annehmen, wenn daraus bereits personelle Rückwirkungen entstanden sind.

Häuser aus Schutt, Torf und Lehm

Etwa 7 von den 19 Millionen Wohnungen Vorkriegsdeutschlands dürften heute abzuschreiben sein. Von den 5,5 Millionen Friedens-Wohnungen der britischen Zone, die schon 1938 nicht ausreichend waren, sind zwei Drittel ausgefallen.

Bedenkliche Verzögerung

Unter dem Druck eines täglichen Reichsbahn-Defizits von vier Mill. DM wollen die zuständigen Frankfurter Instanzen sich jetzt zur Erhöhung der Frachttarife um 40 v.

Demontage im Süden

Mit der Verkündung weiterer Demontagelisten haben die Franzosen eine neue Offensive gegen die Industrie Südbadens eingeleitet.

Ohne Leitstelle

Die am 1. März 1946 in Hamburg errichtete Leitstelle der Finanzverwaltung für die britische Zone ist jetzt aufgelöst worden, und zwar durch eine Entscheidung der Militärregierung.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Über Umleitungen des österreichischen Transit-Verkehrs über den Hafen von Straßburg und die Errichtung einer Freihafenzone in Strasburg finden gegenwärtig Verhandlungen zwischen französischen und österreichischen Stellen statt.

+ Weitere Artikel anzeigen