DIE ZEIT

Frankreich und wir

Ein deutsch-französisches Bündnis an Stelle des alten deutsch-französischen Duells sei die erste Bedingung für das Überleben Europas, diese klugen und beglückenden Worte stehen in einem Aufsatz Von Maurice Duverger, der in der französischen Zeitung Le Monde, dem offiziösen Blatt des französischen Außenministeriums, erschienen ist.

Staatsbankrott durch Besatzungskosten

Nachdem der Papiermarkschleier zerrissen ist, der die öffentliche und die private Pleite jedes einzelnen gleichermaßen liebenswürdig verdeckt hatte, tritt jetzt das Gespenst des Staatsbankrotts der Länder mit erschreckender Deutlichkeit zutage.

Russischer Kinderraub

Die Forderungen, welche, Moskau den westlichen Alliierten in der deutschen Frage zu stellen gedenkt, wurden in den Beschlüssen der Warschauer Konferenz aufgezählt.

Wirtschaftsdiktator Reynaud

Als Rückgriff auf die Männer und Ideen der dritten Republik ist die französische Regierung Marie-Reynaud-Blum und ihr mit 325 gegen 215 Stimmen von der Nationalversammlung angenommenes Programm gewertet worden.

Domjubiläum, ein Fest Europas

Wenn der Papst spricht, richtet sich sein Wort an die ganze Welt. Das kann man von einem Papst-Wort verlangen. Und so verlangte man’s auch diesmal, da der Papst, wie man hörte, seinen Legaten, den Kardinal und Bischof von Velletri, Clemens Micara, beauf- – tragt hatte, den zur Domfeier in Köln Versammelten den päpstlichen Segen zu überbringen.

WOCHENÜBERSICHT

In Moskau führten die diplomatischen Vertreter der Westmächte erneut Besprechungenmit Außenminister Molotow. Zu den Verhandlungen schrieb die Zeitung der sowjetischen Armee "Roter Stern", daß die Formulierung von Vorschlägen für einen Friedensvertrag mit Deutschland und die Bildung einer deutschen Zentralregierung zur Wiederherstellung der politischen und wirtschaftlichen Einheit Deutschlands unbedingt notwendig sei.

Grenzstreit um Baden

Schon in den Londoner Empfehlungen wird dem Württembergisch-Badischen Grenzproblem ein Vorrang vor den übrigen innerdeutschen Grenzfragen zuerkannte denn hier tritt wohl am augenfälligsten die alle historisehen, und wirtschaftlichen Zusammenhänge brutal ignorierende Willkür der neuen Grenzziehung in Erscheinung.

Zeugnis unter dem Galgen

In der düsteren Chronik der Nürnberger Prozesse wird das Blatt, das den 4. August 1948 beschreibt, umrandet werden müssen, weil es an Schauerlichkeit seinesgleichen sucht.

Ende und Anfang

Der konfessionelle Separatismus und der Partikularismus der Länder haben sich nach anfänglichen Erfolgen in der Evangelischen Kirche nicht durchsetzen können.

Norddeutsche Wohnkultur

Lübeck ist die mit Flüchtlingen am höchsten belegte deutsche Großstadt. Es schälen sich daher hier am frühesten hinsichtlich der Flüchtlinge jene Tatbestände heraus, die als symptomatisch gewertet werden müssen.

Brüning unter Quarantäne

Es ist scheinbar das Schicksal Brünings, im Zwielicht zu stehen. Seit Jahren Professor in Harvard, dem geistigen Zentrum der Vereinigten Staaten, bleibt ihm bei seinem ersten Deutschlandbesuch nach vierzehnjähriger Abwesenheit.

Schacht vor der Berufungskammer

Auf zehn Tage war die Verhandlung gegen Dr. Hjalmar Schacht vor der Berufungskammer des Internierungslagers 77 in Ludwigsburg bemessen worden.

Exodus oder Menschen auf Kongressen

Eine kulturpolitische Woche der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands fand unlängst in Lübeck statt. Der Sozialistische Kulturkreis dieser Stadt hatte zu den Veranstaltungen eingeladen, zu denen auch die kulturpolitische.

Naturschutz in dieser Zeit

Zwölf Nationalparks in einer Gesamtgröße; von etwa 14 000 qkm sollen in den nächsten drei Jahren in den landschaftlich schönsten Teilen Englands eingerichtet werden.

Der verkannte Puccini

Wenn ein Musikhistoriker ein Buch über einenberühmten Komponisten schreibt, so braucht das nicht mehr zu bedeuten als eben einen in sein Aufgabengebiet fallenden Beitrag zur Fachliteratur.

Der Theatersckuß

In Münster haben neulich die Theaterleute erfahren müssen, welche Schwierigkeiten es heute macht, einen Schuß loszulassen. Wohlverstanden: in Münster, wo es kurz vor Kriegsende noch so geknallt-hat, daß die Stadt endgültig dabei in Trümmer ging.

Im Zeitalter des Testes

Zum ersten Male seit 1937 fand wieder ein Internationaler Psychologenkongreß – der zwölfte seines Zeichens – statt, und zwar in Edinburg.

Vier Jahre später

Vous conduisez trèrs bien", sagte der Mann, den Grewe unterwegs auf der französischen Landstraße aufgenommen hatte. Dieses Komppliment "Sie fahren sehr gut" war übrigens verdient.

Der Maler Thomas Herbst

Seine kleine, beweglicheGestalt mit den fast iffdianerhaft sdbarfigeschnittenen Zügen, dem Spitibart

Sommer der Tagungen

Nichts ist fragwürdiger als der Mensch. So stand auf dem Mainzer Philosophenkongreß der Mensch im Mittelpunkt der Diskussionen, die sich – typisch für die Situation der deutschen und europäischen Philosophie seit Martin Heidegger – fast nur um metaphysische Probleme drehten.

Kölner Festspielwochen

Köln beging die 700jährige Wiederkehr des – Domgründungstages in großem Rahmen kirchlicher Feiern, des Pontifikal-Hochamtes und den Prozession mit dem päpstlichen Legaten undden Kardinälen der Welt.

Notizen

In den USA soll jetzt eine Gesellschaft zur Rettung der Lübecker Marienkirche gegründet werden, wie der Beauftragte Präsident Trumans, Professor Bodensiek, bekannt gab, nachdem sich in Lübeck die "Gesellschaft der Freunde von St.

Schiffahrtsfreiübungen

Kürzlich kam die Nachricht, daß Schiffswracks in deutschen Gewässern bis zu 1500 BRT gehoben und, soweit möglich, repariert werden dürften.

Länder-Autarkie

Die JEIA hat allen Hohn geerntet, den sie verdient. Die Geschichte von der reizenden jungen. Amerikanerin, die als Beauftragte der JEIA in Schweden Zellulose einkaufen wollte, unter Umgehung des deutschen und schwedischen Export- und Großhandels, unmittelbar von der Fabrik – das ist doch viel billiger, nicht wahr? – hat die Runde durch die Kontore der europäischen Handelshäuser gemacht.

Günstige Ernten – Europas Vorteil

Die Ernährungsaussichten Westeuropas sind für den kommenden Winter besser als in den voraufgegangenen Nachkriegsjahren. Die eigenen Ernten Europas liegen beträchlich über Vorjahreshöhe, ‘wenn auch durch die Entkräftung der Böden noch nicht der Ansdiluß an die Vorkriegserträge gefunden werden kann.

Menschheitsgeographie und Weltwirtschaft

Sinkt die Kaufkraft trotz steigender Leistung, wenn die Bevölkerung der Erde wächst! Und führt das "Selbst-Essen" der wachsenden Bevölkerung in Ländern, die bisher Agrarüberschüsse exportierten, zur Autarkie? – Diese Fragen werden ernsthaft von manchen Theoretikern der Weltwirtschaft bejaht.

Keine Raucherfreiheit?

Die geplante Senkung der Tabaksteuer soll das Optimum aus den Tabakeinfuhren herausholen – für den Raucher, aber auch für das Finanzamt.

Aufgliederung der I.G.- Farben

Die durch das Kontrollratsgesetz Nr. 9 beschlagnahmte I. G.-Farbenindustrie sollte durch eine viergliedrige Kommission der Besatzungsmächte nach einheitlichen Gesichtspunkten zerlegt werden.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Zum Wiederaufbau der demontierten Betriebein Baden hat die Schweiz hochwertige Maschinen gegen Lieferung von Rundholz angeboten.

+ Weitere Artikel anzeigen