Der "Weltfriedensbund der Jugend" veranstaltete in der Jugendherberge Rotschuo am Vierwaldstättersee ein internationales Ferienlager, an dem Vertreter von zehn Nationen zugegen waren. Deutschland war mit vier Teilnehmern vertreten. Die jungen Menschen brachten unter anderem in einer Resolution an die UNESKO den Wunsch zum Ausdruck, alle Bemühungen der Länder, die Möglichkeit einer Kriegsdienstverweigerung verfassungsmäßig festzulegen, zu unterstützen.

"Lächelt Europa wieder?" – Der europäische Gemeinschaftsfilm, den der amerikanische Filmproduzent Alexander Paal unter Beteiligung fünf europäischer Nationen drehen wird und dessen deutschen Streifen die "Real Film", Hamburg, übernommen hat, wird die Geschichte eines amerikanischen Journalisten sein, der die europäischen Haupstädte nach dem zweiten Weltkrieg besucht. Der deutsche Part spielt in Berlin; die Partnerin des amerikanischen Journalisten (dessen Rolle der englische Schauspieler Bonnar Colleano übernommen hat) ist Karin Himboldt. Das Buch des deutschen Teils schrieb Günther Weißenborn, Regie führt Wolfgang Staudte, an, der Kamera soll Friedel Behn-Grund stehen. Den italienischen Anteil wird Roberto Rosselini drehen, in Frankreich wird Jean Cocteau Regie führen.

Die zweite Universität Norwegens wurde jetzt in Bergen eröffnet. In der neuen Universität haben sich bis jetzt nur 280 Studenten eingeschrieben.

Ein buddhistisches Kloster soll in dem württembergischen Dorf Sersheim eingerichtet werden.

Zur Eröffnung des Nationaltheaters in Weimar ging Goethes "Faust" (I. Teil) über die Bühne. Regie führte Intendant Franz Robert Borgfeldt, als Mephisto bot Lothar Müthel die überzeugendste Leistung der Aufführung.

Die Landeskunstschule Hamburg nimmt Bewerbungsarbeiten für das kommende Wintersemester (Beginn am 4. Oktober) in der Zeit vom 1. bis 10. September entgegen.