Im Weltsicherheitsrat scheiterte ein letzter Versuch die Berliner Krise durch einen Kompromiß zwischen den Westmächten und der Sowjetunion beizulegen, an dem achtundzwanzigsten Veto, das von Wyschinski gegen die Annahme einer von den „Neutralen“ ausgearbeiteten Resolution ausgesprochen wurde. Die „Kleinen Sechs“ hatten eine Resolution ausgearbeitet, in der, ohne die Schuldfrage zu klären und ohne überhaupt das Wort „Blockade“ zu erwähnen, vorgeschlagen wurde, die Verkehrsbeschränkungen gleichzeitig mit beginnenden Viermächteverhandlungen über die Einführung der Ost-Währung in Berlin aufzuheben. Später sollte der Außenministerrat über ganz Deutschland beraten.

Die Außenminister Großbritanniens, Frankreichs und der Beneluxstaaten traten in Paris zur Erörterung eines militärischen Abkommens zwischen der Westunion und den USA und Kanada zusammen. Außerdem soll auf der Konferenz auch die Einberufung einer Europäischen Versammlung, wie sie von Belgien und Frankreich vorgeschlagen wurde, sowie die Aufnahme neuer Mitglieder in die Brüsseler Union und die Koordinierung der Außenpolitik der fünf Mächte besprochen werden.

Mit der Verwirklichung eines „Atlantik-Pakts“ darf, einem Reuterbericht zufolge, im kommenden Jahr gerechnet werden. Der Pakt, der die Verteidigungssysteme der USA und der Westunion vereinigen würde, soll dem Interamerikanischen Verteidigungsbündnis nachgebildet werden.

In einer Denkschrift über Westeuropa betonte die Labour-Party, daß „wirtschaftliche Unabhängigkeit von den USA und politische Sicherheit gegenüber der Sowjetunion“ die nahen Ziele der Westunion seien. Das Labour-Blatt, Daily Herald, kommentiert dazu, diese Stellungnahme bedeute nicht, daß die Labour-Party die Idee eines „Vereinigten Europas“ ablehne.

Skandinaviens Haltung zur Westunion sei trotz diesbezüglicher internationaler Verhandlungen noch nicht geklärt, meldete der Pariser Korrespondent des Ritzau-Büros. Die Spekulationen über die Wünsche der Amerikaner und die Möglichkeiten ihrer Verwirklichung zeigten, daß die Meinungen noch stark geteilt sind.

Außenminister Marshall stattete dem Papst einen Besuch ab. Vatikankreise glauben, der Papst habe dabei darauf hingewiesen, daß er nur mit größter Besorgnis die Möglichkeit ins Auge fassen könne, Italien, sein Vaterland und den Mittelpunkt der Christenheit als Mitglied eines Blocks zu sehen, der als Gegengewicht gegen den Osten geschaffen werde.

Der Sender Ankara appellierte an die Westmächte, die militärisch? und wirtschaftliche Unterstützung der Türkei zu erweitern, sonst sei die Verteidigung der Türkei und damit auch die des Mittelmeerraumes gefährdet.