DIE ZEIT

Gesetz Nr.75

Das am Vorabend der Londoner Ruhr-Konferenz erlassene Gesetz Nr. 75 der Militärregierungen über die Umgestaltung der Kohlen- und Eisenwirtschaft in der Doppelzone hat hier, weil es recht einschneidende Maßnahmen verfügt, einige Überraschung, in Frankreich aber – erstaunlicherweise, da die Grundlinien der Neuregelung ja längst festlagen – offene Bestürzung hervorgerufen.

Im Schmollwinkel

Welche Stadt die vorläufige deutsche Bundeshauptstadt sein soll, darüber ist im Parlamentarischen Rat zu Bonn ein Zank ausgebrochen, in dem, wie es scheint, die Fronten mitten durch die Traktionen hindurch verlaufen.

Bayerisches Kabinettstück

Es begann, wie so Vieles in der hohen bayerischen Politik nach rustikaler Art mit einem Kuhhandel. Damals nämlich, als im Dezember 1946 Hundhammer und Högner als Parteiführer der CDU und der SPD sich entschlossen, die WAV, die Wirtschaftliche Wiederaufbauvereinigung in ihre Koalition, deren Mehrheit sehr knapp bemessen war, hineinzunehmen.

Übergriff auf die Politik

Ein bekannter Trick Hitlers bestand darin, bei Volksabstimmungen zwei ganz verschiedene Fragen miteinander zu verkoppeln. Etwa so: Bist du, deutscher Wähler, für den Austritt Deutschlands aus dem Völkerbund und stimmst du außerdem für die NSDAP? So geschehen am 12.

Freie Universität Berlin

Mitte November beginnt in Berlin die „Freie Universität“ mit ihren Vorlesungen. Zur gleichen Zeit bedankt sich der Rektor der im sowjetischen Sektor gelegenen Linden-Universität bei den russischen Behörden dafür, daß die für dieses Semester geplant gewesene Liquidierung der philosophischen Fakultät in der „Pädagogischen Fakultät“ noch einmal verschoben worden ist.

Hexenkessel Mazedonien

Seit über zwei Jahren schon beschäftigt die Vereinten Nationen der Konflikt Griechenlands mit seinen nördlichen Nachbarn, ohne daß sich seither dort praktisch etwas geändert hätte.

WOCHENÜBERSICHT

Der Präsident der UNO-Vollversammlung Dr. Evatt und Generalsekretär Trygve Lie forderten in einem Memorandum an die Regierungschefs der vier Großmächte die baldige Beilegung der Berliner Krise.

In Sondermission

Der ehemalige Botschafter André Francois-Poncet kehrt nach Berlin zurück. Der Qual d’Orsay ist offenbar nicht mehr gewillt, auch noch die Streitigkeiten zwischen den westlichen Besatzungsmächten durch Generale ausfechten zu lassen; die Ruhr, die Demontage und das Besatzungsstatut sind dafür wohl zu wichtig.

Folgt Italien den Franzosen?

nale Gewerkschaftsbewegung zur Entscheidung zwang: zwischen dem Frieden im Sinne eines sozialen Burgfriedens, der allein den Wiederaufbau des kriegszerstörten europäischen Wohlstandes gewährleisten kann und dem Kriege im Sinne eines permanenten Klassenkampfes ohne Rücksicht darauf, daß dieser zu einer Verschärfung der europäischen Armut führen müßte.

Der Tunnel von Bleeck

Der Tunnel von Bleeck ist inmitten des „Lochs im Westen“ das allerdunkelste Loch. Und zwar handelt es sich um einen Eisenbahntunnel, der auf der Strecke von Aachen nach Lüttich liegt.

Das große Kinder-Elend

Denkmal Charlesmangne’s, die ihn, den Eintretenden, grüßen. Die Wahrheit ist, daß die Menschen dieser Landschaft, ob sie von deutscher, wallonischer, flämischer, französischer Abstammung Sein mögen, aufeinander angewiesen sind.

Kaffee, Zigaretten und teure Schuhe

Der Zollinspekteur sagte, daß nach wie vor Kaffee, Kakao und Zigaretten an der belgischen Grenze die „Einfuhrschmuggelware“ sei; aus Holland, das eine weitaus geringere Rolle spiele (denn dies Land ist ärmer als Belgien in diesen Tagen), kämen teurere Sachen herein, Schuhe von der elegantesten Sorte, mit Kork- und Kreppsohlen.

Wiedersehen mit einem Bild

Nach neun Jahren sah ich kürzlich zum ersten Male wieder im niederländischen Saal der Bremer Kunsthalle den „Apostel Paulus.

Der Klassenausflug

Geno Hartlaub wurde als Tochter des Heidelberger Kunstbistorikers Professor Hartlarb geboren. Sie fluchte mit dem 1943: im Wigner Verlag, erschienenen Roman „Noch im Traum“ einen größeren Leserkreis auf sich aufmerksam.

Die Gräber des Genies

Pilgerfahrten zu fünf Ruhestätten ./’-Von René Prevol Im Garten bei SyrakusVilla Landolina!“ – Der sizilianische Kutscher lächelte: „Signore e Tedesco?“ Man mußte wohl Deutscher sein, um sich die staubige Straße bis zum engen Weg zwischen alten Mauern fahren zu lassen, wo in einem wild wuchernden Garten das rosige Landhaus sein flaches Dach in südliche Sonne breitete.

Wo ist „Provinz“?

Provinz“ Ist ein Begriff, der weniger eine geographische als eine geistige Situation bezeichnet. Provinz ist da, wo nichts geschieht oder wo das Geschehen um enge Interessen kreist, wo das Leben der schöpferischen Impulse ermangelt, wo die Uhr stillsteht oder gar rückwärts läuft.

Wir sehen Tiere an

Ich habe einen kleinen Hund, den schönsten Hund auf der ganzen Welt. Ich brauche meinen Hund nur anzusehen, wenn er gerade ein Buch angefressen hat und mit unwahrscheinlich treuem, ergebenem und entzückend schwermütigem Blick ins Leben blickt, dann weiß ich, daß es keinen schöneren und reizenderen Hund auf Erden geben kann.

Notizen

Über „Goethes Tätigkeit als Beamter“ will das Thüringische Staatsarchiv in Weimar Im nächsten Jahr eine umfangreiche Quellenveröffentlichung herausbringen.

Sozialeinrichtung

Das Hilfswerk der evangelischen Kirche in Deutschland, eine der größten sozialen Einrichtungen der Nachkriegszeit, ist nach der Währungsreform in große Schwierigkeiten geraten.

Brittens „Raub der Lucretia“

Benjamin Brittens zweite Oper „Der Raub der Lucretia“, die seit ihrer Uraufführung in Glyndebourne (Juli 1946) in vielen musikalischen Zentren der Welt gespielt wurde, erlebte in Köln ihre deutsche Erstaufführung.

„Das Lied von Bernadette“

Als der Film, der das Wunder von Lourdes besingt, im Rheinland gezeigt wurde, haben Würdenträger der katholischen Kirche fast überschwenglich zu rühmen gewußt, daß die überschwenglich bisher ein arges Weltkind von Geblüt, plötzlich fromm geworden sei.

Schweizerische Baukunst

Die schweizerische Architekturausstellung, die bereits in London, Kopenhagen, Stockholm, Warschau und Luxemburg große Aufmerksamkeit erregte, wird augenblicklich in Köln gezeigt.

Bilder zu vermieten

Es gibt auch heute so manchen Verehrer guter Bildwerke, der sich gern ein Gemälde oder eine Graphik an die schlecht tapezierten Wände seiner notdürftig wiederaufgebauten Wohnung hängen würde, wenn er sich das angesichts der vordringlichen Ansprüche auf Nahrung und Kleidung nur leisten könnte.

„Unnotierte Werte“

Bei der Veranlagung zur Vermögensteuer ist der Wert der Anteile an Kapitalgesellschaften, die an der Börse nicht gehandelt werden, meist schwer zu ermitteln.

Schiffs-Export kann Dollar bringen

Für ein armes Land wie Deutschland kommt es ischen Völkerfamilie wieder als gleichwertiger und gleich leistungsfähiger Partner mitspielen und nicht auf die Dauer als armer Verwandter Almosen empfangen soll.

Vom Versandhandel

In Deutschland hatte vor dem Beginn des zweiten Weltkrieges der Versandhandel noch nicht den hohen Anteil am Gesamtumsatz des Einzelhandels erreicht wie beispielsweise in den USA oder den nordischen Ländern.

Kurs auf knappes Geld

Ein Generalstreik war es also nicht, letzten Freitag: nur ein Tag der Arbeitsruhe, die aber keineswegs total war. Eigentlich sollte ja dokumentiert werden: „Alle Räder stehen still.

Rheinschiffahrt international

Es ist erst ein Monat vergangen, seit der „Verein zur Wahrung der Rheinschiffahrtsinteressen“ in seinem Jahresbericht nur von unerfüllten Hoffnungen sprechen konnte.

Hamburger Kunsthandwerk

Die Hochflut sogenannter „kunstgewerblicher“ Erzeugnisse, bei denen die Betonung lediglich auf „gewerblich“ zu legen war, hatte in den vergangenen Nachkriegsjahren auch das solide Kunsthandwerk in Mißkredit gebracht.

Erste Emissionsversuche

In der zweiten Septemberhälfte kam ziemlich überraschend die Nachricht von der Emission einer 10-Mill.-DM-Anleihe der Schluchseewerke AG.

Um eine neue deutsche Literatur

Es ist zweifellos verfrüht, von einer neuen deutschen Literatur zu sprechen in dem Sinne, als sei dabei von einem fertigen oder auch nur in sichtbarem Werden begriffenen Ding die Rede.

MAXIM GORKI:: Über die Literatur

Aufgabe der Literatur ist, dem Menschen zu helfen, sich selbst zu erkennen, seinen Glauben an sich selbst zu, stärken, das Streben nach Wahrheit in ihm zu wecken, gegen das Gemeine in den Menschen zu kämpfen, das Gute in ihnen zu finden, Scham und Zorn und Mannhaftigkeit zu wecken, und alles das nur, damit die Menschen edel und stark werden und lernen, ihr Leben mit dem heiligen Geist der Schönheit zu beseelen.

Rückkehr zur Ordnung Gottes

Die Wirklichkeit, von der die Religion handelt! von der ihre Offenbarungen. künden, ist in dem Denken der Menschen unserer Tage weitgehend zu einer bloßen historischen Größe geworden; man kennt sie, schätzt ihre moralische Bedeutung für den Menschen, man möchte sie erhalten wissen, während andere sie ignorieren oder verspotten.

Goethe zweimal neu

Unvergeßlich jener Augenblick, da ich mich in ehrfürchtigem Staunen der großen, hundertundfünfzig Bände zählenden sogenannten „Weimarer Ausgabe“ von Goethes Werken gegenüber sah; dieser Monumentalausgabe, die im Aufträge der Großherzogin Sophie von Sachsen im Laufe von etwa vierzig Jahren besorgt wurde und an der gegen achtzig Gelehrte arbeiteten, um Goethes Schriften in einer reinen Form vorzulegen.

Erinnerungen eines Kunsthändlers

Unter dem Titel Souvenirs d’un marchand de tableaux“ veröffentlichte der berühmte Pariser Kunsthändler Ambroise Vollard seine Memoiren.

Chinesische Weisheit

Es gibt unter denen, die sich mit chinesischer Literatur, Philosophie, Kunst und Geschichte beschäftigen, einige Europäer und Amerikaner, denen es wahrhaft gelingt, sich in diese so sehr fremdartige Welt zu vertiefen, sie zu verstellen und das Maß ihrer Größe zu beurteilen.

Das Geschichtswerk

L" 1 rüber wurde in der öffentlidikeät wenig da" vcn gesprochen, wenn ein neues Geschidrowerk für die höheren. Schtden herauskam.

Niederländische Malerei

Im „Münchener Verlag bisher F. Bruckmann“ ist ein dreibändiges Werk erschienen, das für Kunsthistoriker, Kunsthändler und kunstbegeisterte Laien gleiche Bedeutung hat: Walther Bernt, „Die niederländischen Maler des 17.

Betrogene Jugend

Dieter Meichsner, Jahrgang 1928, Hitlerjugendführer und Werwolfkämpfer, einer der Sechzehnjährigen, die auf Befehl des „Führers“ Berlin verteidigen sollten, hat über seine Erlebnisse in den letzten Kriegswochen ein Buch geschrieben.

Das wahre Wort

Wenn man zu jeder Stunde irgendein entsetzliches Ereignis sieht oder hört, dann schwindet auch selbst bei den sanftesten Naturen durch die Unablässigkeit der Drangsale jedes Gefühl der Menschlichkeit in der Brust.

„Ausländische Erzähler“

Berühmte Novellen des Auslandes sammelt der Thomas-Verlag, Kempen (Niederrhein), in seiner Reihe „Ausländische Erzähler“. Fünf schmale Bände in einfacher, aber sorgfältiger Ausstattung liegen bisher vor, darunter „Die Abenteuer des Herrn Tartarin von Tarascon“ von Alphonse Daudet, diese prächtige Burleske von dem Abgott einer südfranzösischen Kleinstadt, Don Quichotte und Sancho Pansa in einer Person mir den zwei Seelen in der Brust.

Früchte der Weltliteratur

Reclams Universalbibliothek ist wieder da, jene Reihe kleiner Hefte, die seit vielen Jahrzehnten bei so vielen das erste Fundament zur Bildung legten.

+ Weitere Artikel anzeigen