Win haben es in dieser Zeit beinahe verlernt,von Herzen „Dank“ schön“ zu sagen, aus falschem Stolz, Verlegenheit und manchmal, weil man es von uns erwartete. Manche haben sich in dieser Zeit daran gewöhnt, zu glauben, daß Geschenke im besten Fall einem Gemisch von Mitleid, berechnender Vernunft und moralischer Verpflichtung entspringen. Wo Güte fehlt, da stirbt die Dankbarkeit. Das aber gilt auch umgekehrt und gilt im kleinen wie im großen.

Die niederländische Presse berichtete dieser Tage von den Erfolgen einer vor allem von katholischen Holländern unternommenen Hilfsaktion für die notleidende deutsche Bevölkerung an ihrer östlichen Grenze. Deutscherseits hingegen wurde davon kaum Notiz genommen. In Deutschland sind Liebesgaben aus der westlichen Welt vielen leider schon fast zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Doch gerade eine solche liegt hier ganz und gar nicht vor.

„Ein Schiff für Köln“, und also ein Schiff für Deutsche, ist das Motto der hilfsbereiten Bürger des holländischen Volkes Eines Volkes, das noch vor wenigen Jahren den Wunsch nach Rache kannte, als es, voll deutscher. Truppen überfallen, das Joch einer nationalsozialistischen Zollverwaltung trug. Eines Volkes, das das deutsche Elend nur aus Zeitungen kennt, dessen Kinder aber von Deutschen verschleppt, dessen Söhne von Deutschen als Geiseln erschossen wurden. Eines Volkes, in dessen Parlament noch heute manche Abgeordnete für Grenzberichtigungen plädieren. Doch die Tränen der Menschen an der Zuidersee trockneten eher als das Wasser, das durch die durchstochenen Deiche ihre Äcker und Dörfer überflutete. Aus „einem Schiff für Köln“ sind mehrere geworden. Zweihunderttausend Gulden und viele Fleisch-, Fett- und Textilbezugscheine wurden bisher gesammelt. Das ergibt mehr, als eines der rund 700 t großen Rheinschiffe transportieren könnte.

Wir wissen nicht genau, zu welcher Stunde die Flottille der „glückhaften Schiffe“ sich rheinabwärts in Bewegung setzen soll. Aber wir wissen, daß ein jedes von ihren bis zum Rand gefüllt sein wird. Mit mehr als Nahrungsmitteln – mit Güte und mit Menschlichkeit. Darum vor allem sei den Holländern von Herzen Dank.

C. J.