Dleser Tage wurden zwischen den einzelnen Eisenbahn-Direktionen wieder Fahrplanbesprechungen über die Einstellung der bisherigen Kontrollaufenthalte an der Grenze der französischen Zone zur Doppelzoae geführt. Der Termin für die Aufhebung ist auf den 6. Dezember festgesetzt. Bisher waren für die Kontrollen jeweils fünfzehn Minuten vorgesehen. Ab 6. Dezember würden sich dann die Fahrzeiten durch die französische Zoje auf dien Rheinstrecken um etwa 30 Minuten erkürtzen. Bedauerlicherweise war eine Einarbeitung, in den Winterfahrplan nicht mehr möglich; jedoch will man mit dieser Verkehrsverbesserung auch nicht mehr bis zum Sommerfahrplan des nächsten Jahres warten.

Leider ist noch immer nicht zu übersehen, wann der völlig überflüssige Kontrollaufenthalt zwischen der amerikanischen und der britischen Zone in Eichenberg aufgehoben werden kann. Er wirkt sich bei den wichtigsten Fernverbindungen zu einem Fahrzeitverlust bis zu 30 Minuten aus. Allerdings werden die Kontrollen nicht ständig und meist nur in der Nord-Süd-Richtung durchgeführt. Wenn die Beseitigung dieser aus des Anfängen der Besatzungszeit noch übriggebliebenen „Grenzkontrolle innerhalb des Vereinigten Wirtschaftsgebietes noch im nächsten Sommerfahrplan berücksichtigt werden soll, müßte allein schon aus fahrplantechnischen Gründen umgehend eine Entscheidung gefällt werden. Man sollte meinen, daß dieserEatschluß Besatzungsmächten keine – dürfte.

pl