Nach dreimonatigen Verhandlungen vertagte sich die UNO-Vollversammlung bis zum 1. April, an dem die Delegierten erneut in New York zusammentreten werden. Die Ergebnisse wurden in einem Kommentar der BBC als deprimierend bezeichnet. Auch Wyschinski sagte, daß die Pariser Tagung nichts erreicht hätte.

in Washington begannen die Verhandlungen über den Abschluß eines Verteidigungspaktes zwischen den USA, Kanada und den fünf Staaten der Westeuropa-Union. Über den Inhalt dieser Besprechungen ist vorläufig nichts bekanntgegeben worden.

Fünf britische Düsenjäger wurden nach Frankreich gebracht und dort den französischen Luft-Streitkräften übergeben. Dies ist die erste Lieferung von einem Staat der Westunion an den anderen im Rahmen des im September beschlossenen westeuropäischen Verteidigungsprogramms.

*

Aus gut unterrichteten chinesischen Kreisen Schanghais verlautete, daß die USA einen starken Druck auf Tschiangkaischek ausüben, um ihn zur Eröffnung von Friedensverhandlungen mit den chinesischen Kommunisten zu veranlassen.

Ein Kompromiß mit Tschiangkaischek komme überhaupt nicht in Frage, erklärte der Chef der chinesischen kommunistischen Nachrichtenagentur.

„Im Hinblick auf die neue Entwicklung in China prüfen amerikanische Militärkreise die Möglichkeit, Japan wiederaufzurüsten“, berichtete Daily Mail aus New York, Da die amerikanischen Truppen im Fernen Osten auf eine Mindeststärke herabgesetzt seien, plane das USA-Oberkommando die Aufstellung einer japanischen Armee, die unter amerikanischer Führung stehen soll.