DIE ZEIT

Autonomie im deutschen Süden

Immer, wenn es den Siegermächten schwerfällt, uns ihre Besatzungspolitik zu, erklären werden wir ermahnt, ihre vielfältigen Anordnungen und Gesetze dem Geiste nach zu interpretieren.

Das Ruhrstatut

Eigentlich hatte die am 11. November in London zusammengetretene Sechsmächtekonferenz nur die Errichtung eines Kontrollamts für dieVerteilung von Kohle und Stahl desRuhrgebiets verhandeln wollen, so war es im Juni in London beschlossen worden.

Es wird gehennecket

Hennecke kann sicher nichts dafür. Wie alle Stars in tragischen Komödien sowjet-zonaler Nachkriegspolitik tat er, was ihm im Drehbuch vorgeschrieben war.

Roter Schatten über China

Zwei ungerechte Entscheidungen des Westens, zwei schwere Abweichungen, von dem Wege einer genügend guten Politik, haben dazu beigetragen, daß heute immer noch in China der Bürgerkrieg rast und vierhundert Millionen Chinesen keinen Frieden, genießen können.

Der Fürstprimas von Ungarn

Ungarns katholische Kirchenglocken läuten seit bald einem halben Jahr nicht mehr. Und die Aussichten, daß sie zwei Drittel der Bevölkerung wieder zur Andacht rufen werden, sind heute geringer als je zuvor.

DIE WOCHE

In seinem Neujahrsbericht forderte Verteidigungsminister Forrestal entscheidende Maßnahmen" zur Erweiterung der amerikanischen Militärhilfe für Europa.

Not der Berliner Studenten

Die Not jener Berliner Studenten, die an den Hochschulen der Westsektoren immatrikuliert sind, ist noch größer als die der Studenten im Westen.

Rom zwischen Paris und Moskau

Die Ablehnung des italienisch-französischen Grenzabkommens durch den außenpolitischen Ausschuß der französischen Nationalversammlung ist kein günstiger Auftakt für die zu Anfang Januar vorgesehenen Verhandlungen über eine Zollunion mit Frankreich und über eine europäische Föderation.

Bonn und die christlichen Kirchen

Zu unserem Aufsatz "Bonn und das Konkordat" (Die Zeit vom 22. 12 48) schickt uns Minister a. D. Dr. Höpker Aschoff folgenden Bericht über die Gründe, die die FDP und ihn als ihren Sprecher bewogen haben, die Forderungen der Kirchen abzulehnen.

Die russische Frage und Greta Garbo

Die Sensation des blockierten Berlin Ist "Ninotschka", Ernst Lubitschs vor beinahe zwölf Jahren gedrehter Film. Als vor über einem Jahr die Spannungen zwischen den ehemaligen Alliierten stärker wurden, brachten die Russen mit Simonows "Russischer Frage" einen politischen Offensivton auf die Bretter des "Deutschen Theaters", der den gekränkten Amerikanern schon damals nahelegte, ein Gegenstück zu starten.

Premieren zum Jahreswechsel

"Prière pour Im vivants", auf deutsch heißt das etwas wehleidig: "Wir armen Erdenbürger". Mit einem Gebet für ein Neugeborenes beginnt diese Komödie des Franzosen Jacques Deval, mit einem Gebet für ein Neugeborenes endet sie.

Um die weiße Weste

Der letzte der Nürnberger Prozesse, der Prozeß gegen die "Wilhelmstraße", die leitenden Beamten des Auswärtigen Amtes, einige Reichsminister, Staatssekretäre, Ressortchefs, Bankdirektoren und Polizeifunktionäre aus den Regierungsstellen der benachbarten Straßenzüge steht vor dem Abschluß.

Wenig Hoffnung für Österreich

Die vier Großmächte haben sich nach einem Ersuchen der österreichischen Regierung bereit erklärt, die im Mai vorigen Jahres abgebrochenen Verhandlungen über einen Staatsvertrag für Österreich wiederaufzunehmen.

Werner Egks "Circe"

Werner Egk hat seine jüngste Schöpfung für das Musiktheater schlicht und einfach Oper genannt. Das ist kein Zufall, sondern ein Programms, "Circe" ist das uneingeschränkte Bekenntnis der Oper zu,sich selbst.

Vergeistigung der Geschichte

Der britische Geschichtsphilosoph Arnold 1. Toynbee, von dem "Die Zeit" (Nr. 36, 1948) einen Aufsatz über Rußlands westliche Revolutionen" veröffentlichte, nimmt im Geistesleben der westlichen Kulturwelt einen hervorragenden Rang ein.

Weltschwermut

Das deutsche Schauspielhaus Hamburg, das am Ende der vorigen Spielzeit Hans Henny Jahnns Drama "Armut, Reichtum, Mensch und Tier" gemeinsam mit den Bühnen in Wuppertal zur Uraufführung brachte, hat das Stück in dieser Saison, obwohl es im vergangenen Sommer nur wenige Male gespielt werden konnte, nicht wieder in den Spielplan aufgenommen.

Afrikanische Küste

Als die Anker vorm Bug sich abermals am Grund einer Reede verhakt hatten, gingen wir mit dem Kapitän von Bord. Man hätte glauben können, alles sei eine Wiederholung: die Küste, der Platz, die Doppelreihe der Palmen parallel zum Strand, das ansteigende Hinterlands die Boote, die herangerudert kamen, mit Wollballen beladen, die schwarzen Arbeiter.

Jean Cocteau:

Das Stück, wohl das schönste, das Jean Cocteau geschrieben hat, handelt von der Ödipus-Sage. Es heißt "Die Höllenmaschine" la machine infernale – weil das Schicksal, das Ödipus vorausbestimmt worden ist, den Vater zu erschlagen und die Mutter zu heiraten, obgleich es ihm durch Orakel verkündet ist und obgleich er vor ihm flieht, abläuft wie nach einer eingestellten Uhr bis zu der vorbestimmten Explosion.

Die Freiheit der Wahl

Im dritten Währungsgesetz ist den deutschen gesetzgebenden Körperschaften auferlegt worden, die Sozialversicherung neu zu ordnen.

Etwas weltfremd

Der Rundfunk der USA-Besatzungszone sendet seit einiger Zeit regelmäßig ein recht instruktives Frage- und Antwortspiel unter dem Stichwort: "Der Geschäftsmann fragt, die JEIA antwortet.

Lohnsteuer-Jahresausgleich

DieTechnik des Steuerabzugs vom Arbeitslohn läßt die steuerfreien Beträge, die für das sogenannte Existenzminimum, die Werbungskosten und die Sonderausgaben in den Lohnsteuertarif eingebaut sind, dem Arbeitnehmer nur dann voll zugutekommen, wenn er das ganze Jahr über bei gleichem Arbeitslohn beschäftigt ist.

Richtig gerechnet?

Die Plakate des Gewerkschaftsrates mit der Überschrift "öffentliche Anklage" kleben seit einigen Wochen überall in Norddeutschland in der amerikanischen Besatzungszone sind sie etwas später an den Mauern erschienen, weil man dort, vorsichtiger zu Werke gegangen war und zunächst eine "textliche Unklarheit", (welche eigentlich?) richtiggestellt hatte.

Ein Ziel, aber verschiedene Wege

Noch ist die Benelux-Union nur eine gedankliche Konzeption. Man weiß wohl in den beteiligten Ländern, der belgisch-luxemburgischen Zoll- und Wirtschaftsunion und Holland, daß auf lange Sicht der Gedanke einer wirtschaftlichen Einheit in die Wirklichkeit umgesetzt werden muß, sollen die Beteiligten begründete Aussicht haben, in nachbarlicher wie europäischer und weltwirtschaftlicher Harmonie zu leben, aber vorläufig gehen die beiden Gebiete getrennte Wege.

Kultivierung und Bodenreform

In der Rangliste der Marshall-Plan-Länder steht Italien hinter Frankreich und Großbritannien an dritter Stelle vor den Niederlanden und der Doppelzone.

Türkischer Tabak

Der Türkei ist in den Nachkriegsjahren mehr und mehr die undankbare Rolle zugefallen, zu einem Pufferstaat zwischen dem östlichen und dem westlichen Einfluß zu werden.

Was die Schweiz erwartet

Nicht nur der Reichtum der Schweiz veranlaßt sie, von der offenen Hand der USA keinen Gebrauch zu machen, obwohl die Schweiz zu den Marshall-Plan-Staaten gehört und auch an der Pariser Organisation dieser Länder aktiv mitarbeitet.

Postkredite für Fischdampfer

Die deutsche Post der Westzonen dürfte woM das einzige Unternehmen sein, das nach der Wthrungsreform über einen gewissen Geldübersdbaß verfügt. Es ist daher verständlich, daß sie sie nach günstigen Anlagen für ihre Gelder umsiek.

Bücher und Menschen

Psychologie, An sich, bringt Massenpsychologie und es ist anzunehmen, daß auch sein Verleger Lehrer

Glanz und Elend der Straßennamen

In der Nähe meiner Wohnung liegt ein Sträßlein mit friedlichen Siedlungshäusern und kleinen Gärten, durch das ich dann und wann – meinen abendlichen Spaziergang mache.

Im Reich des "weißen Goldes"

Es gibt zweierlei weißes Gold. Das eine ist für schöne Frauen bestimmt, die hochkarätige Gold-Platin-Legierung Doriko, für gewöhnliche Sterbliche in Deutschland unerreichbar.

+ Weitere Artikel anzeigen