Die Not jener Berliner Studenten, die an den Hochschulen der Westsektoren immatrikuliert sind, ist noch größer als die der Studenten im Westen. Denn in Berlin kommt zu dem allgemeinen Geldmangel der Studierenden noch eines hinzu: die Studenten im Westsektor sind von ihren Angehörigen und den Arbeitsmöglichkeiten in der Ostzone abgeschnitten und ganz allein auf die schmale Basis der drei Westsektoren angewiesen. Im Augenblick gibt es im Westen Berlins allein 178 Studenten, die selbst das laufende Wintersemester nicht bezahlen können. Ihnen muß sofort geholfen werden. Die Mindestkosten für einen Studenten in Berlin hat man auf 100 DM für etwa vier Wochen berechnet. Es werden also rund 20 000 DM in einem Monat benötigt und fast 100 000 DM für das ganze Wintersemester. Um dieser Not abzuhelfen, ist ein "Ausschuß für finanzielle Unterstützung bedürftiger Studenten" an der technischen Universität in Berlin-Charlottenburg, Hardenbergstr. 34, eingerichtet worden. Soll den Berliner Studenten überhaupt noch eine Möglichkeit bleiben, ihr Studium fortzusetzen, so ist eine sofortige geldliche Hilfe durch die Bevölkerung der Westzonen notwendig. P.H.