Die britische Regierung hat dem Ersuchen Transjordaniens, Truppen nach Akaba zu entsenden, entsprachen. Wie AFP dazu meldete, haben die britischen Militärbehörden den gesamten transjordanischen Verkehrsapparat und die Kontrolle über sämtliche transjordanischen Streitkräfte übernommen. Gut unterrichtete Washingtoner Kreise äußerten Befürchtungen, daß die Verlegung britischer Truppen nach Transjordanien neue Verwirrungen schaffen könnte.

In Tel Aviv wurde bekanntgegeben, daß Israel beiden Vertretern der Vereinten Nationen in Palästina einen scharfen Protest gegen die Landung britischer Truppen im transjordanischen Hafen Akaba eingelegt habe.

Israelitische Jagdflugzeuge schossen über dem ägyptisch-israelitischen Grenzraum fünf britische Flugzeuge ab. Ein englischer Protest wurde von dem israelitischen Vertreter bei der UNO nicht entgegengenommen. Darauf erhielten die britischen Jäger den Befehl, gegen jedes jüdische Flugzeug über Ägypten das Feuer zu eröffnen.

Mehrere Londoner Zeitungen behaupteten, Israels fortgesetzte Angriffe auf ägyptisches Gebiet sollen von Moskau befohlen worden sein, um festzustellen, wie stark der Schutz des Suezkanals sei. Sie behaupteten weiter, daß viele Offiziere der israelitischen Armee Kommunisten aus Ost-Europa seien.Ägypten und Israel kamen überein, Waffenstillstandsverhandlungen zu eröffnen.

*

In seinem Rechenschaftsbericht vor dem neugewählten amerikanischen Kongreß entwickelte Präsident Truman ein Programm, das an Umfang und liberaler Tendenz den New Deal Roosevelts noch übertrifft. Truman forderte ein umfassendes Programm von Wirtschaftskontrollen, Sozialreformen, vermehrten bürgerlichen Freiheiten und größerer Bewegungsfreiheit für die Gewerkschaften. Er setzte sich außerdem für die Erhöhung der Steuern um vier Milliarden Dollar ein. In einer zweiten Kongreßbotschaft forderte Truman einen Betrag von 15 Milliarden. Dollar für den neuen Militärhaushalt. Im vergangenen Jahr betrugen die Militärausgaben für die USA 11,8 Milliarden Dollar. Präsident. Truman gab den Rücktritt Außenminister Marshalls bekannt und ernannte den ehemaligen stellvertretenden. Außenminister, Dean Acheson, zu dessen Nachfolger. Auch der Stellvertretende Außenminister, Lovett, trat zurück. Der Präsident sagte, daß keine Änderung in der amerikanischen Außenpolitik eintreten werde. Die republikanische New York Herald Tribüne schrieb, Acheson werde der persönliche Außenminister Trumans sein und stellte die Frage, ob der Nachfolger Marshalls das Land vor den Folgen impulsiver Gesten des Präsidenten werde bewahren können