Von Karl N. Nicolaus

Vom Herzschlag der Liebe haben die Dichter gesungen. Der Herzschlag der Geliebten war das geheimste Geräusch der Welt. Denn wer konnte ihn gehört haben, es sei denn, daß er ihrem Herzen sehr nahe gewesen war.

So warmes einst Dann brachten die Menschen Instrumente in die Welt, mit denen die Ärzte den Herzschlag der Menschen abhorchten. Und auch der Herzschlag hübscher Mädchen entging ihnen nicht, sofern sie einmal krank wurden. Aber es war eine ärztliche Prozedur, und sie fiel unter das ärztliche Geheimnis.

Nun aber kommt aus Amerika die Kunde, daß eine Schallplatte, die nichts als die Herzschläge der Filmschauspielerin Rita Hayworth enthält, reißenden Absatz findet.–Der Herzschlag auf der Platte soll „einen Klang haben, wie er erzenen Glocken eigen ist“. Hier also ist der Herzschlag ein öffentliches Schauspiel, das man – auf Kunststoff gebannt – in Scheibenform nach Hause tragen kann. Ich halte das für eine propagandistische Übertreibung. An sich haben Herzgeräusche meiner Kenntnis nach etwas vom Zischen einer Schlange. Wahrscheinlich wurde die Platte mit Harmoniumbegleitung aufgenommen.

Der intime Charakter des Herzschlags ist beseitigt. Das Herz schlägt nicht mehr für den einen, den man den „König des Herzens“ nannte. Es schlägt für jeden, der in der Lage ist, die „Platte“ zu kaufen.

Rita Hayworth ist eine schöne Frau, mit viel patentiertem Sex-Appeal. Ihre Liebesgeschichte mit dem reichen indischen Prinzen Ali Khan, der sich bereits die Zustimmung des schwerreichen Vaters Aga Khan für die Heirat mit der reizenden Amerikanerin sicherte, erregte nicht nur den Unwillen der amerikanischen Frauen. Auch die Columbia-Filmgesellschaft hat ihren Kontrakt mit der Hayworth fristlos gekündigt. Die Befürchtungen der anderen Filmgesellschaften, Ritas Volkstümlichkeit wäre verloren, wurden durch die 20 000 Briefe, die sie noch immer täglich erhält, zerstreut.

Ja, es ist die Aufgabe der Sex-Appeal-Stars, sich in die Träume der Männer einzuschleichen; sie hausen dort, und gehen auf den Traumstraßen einher, und derjenige, der sich diese Träume wie bessere Haustiere hält, lebt in der Illusion, daß jener Star „sein“ sei. Obwohl er doch nur ein namenloses Nichts in der Masse des Publikums ist. Dieser Illusion, daß die gieße Dame „sein“ sei, wird nun natürlich neuer Vorschub geleistet dadurch, daß der Begeisterte den Herzschlag der Erkorenen mit nach Hause nehmen kann. Im stillen Kämmerlein schlägt das Herz der Rita Hayworth für ihn.