Am Neujahrstag wurde in Tübingen die erste deutsche Automobil- und Motorradausstellung der Nachkriegszeit eröffnet. Diese weit über den Rahmen einer lokalen Schau hinausgehende Veranstaltung gab im Anschluß an die im November 1948 erfolgreich verlaufene erste Motorsportschau einen Überblick über den heutigen Stand der deutschen Kraftfahrzeug-Industrie und ihrer Zubehörfirmen. Waren auch dem verkaufsfördernden Charakter der Ausstellung durch zeitbedingte Produktionsbeschränkungen enge Grenzen gesetzt, so bot sich den Besuchern doch Gelegenheit, die bekanntesten deutschen Nachkriegserzeugnisse zu besichtigen und sich an den einzelnen Ausstellungsständen über Kaufmöglichkeiten undLieferungsbedingungen zu informieren.

Als „Neuerscheinung“ sei der 12-PS-Ackerschlepper von „Zanker“ genannt. Seine Produktion beginnt jetzt. Großes Interesse fand auch der neue Pkw.-Dieselmotor von Hanomag. Die gesamte deutsche Pkw.-, Lkw.- und Motorradindustrie war fast vollzählig vertreten. Leider fehlte das neue 100-ccm-Leichtmotorrad „Imme“, das in den letzten Wochen auf dem Markt erschien und bei seinem ersten Auftreten große Beachtung fand. W. F.