Ein neues Heilmittel gegen Infektionskrankheiten unter dem Namen „Kryptophan“, das nach Ansicht von namhaften Wissenschaftlern einen wesentlichen Fortschritt in der Behandlung von Haut- und Wundkrankheiten bedeuten und neue Möglichkeiten der Hauttherapie erschließen wird, ist, wie dpd meldet, von einer Hamburger Firma herausgebracht worden. Mit diesem neuen Mittel werden Desinfektions- und Heilmittel ohne Einwirkung von Wärme, Elektrizität oder chemischen Reizstoffen nahezu verlustlos durch die gesunde Haut eingeführt, ohne daß dadurch die Haut gereizt, beschädigt oder gar zerstört wird. Hautkrankheiten aller Art, wie Furunkulose, Dermatosen und Stoffwechselstörungen in und unter der Haut können damit wirksam bekämpft werden. Nach diesem neuen Verfahren können selbst stark ätzende Desinfektionsmittel, wie Kresol und Phenol, sogar zarteste Schleimhäute durchdringen und die darunter sitzenden Erreger abtöten, ohne daß die Gewebe geschädigt werden. Die überraschenden Heilwirkungen des neuen Verfahrens sind von dem Pharmakologischen Institut der Universität Hamburg erprobt und bestätigt worden.

Ausländische Interessenten, vor allem aus der Schweiz und Schweden, haben in letzter Zeit wiederholt der Firma angeboten, das neue Verfahren zur Auswertung zu übernehmen. Ein solcher Verkauf würde aber bedeuten, daß die Rahmenpatente für die Weiterentwicklung der deutschen chemischen Industrie verlorengehen.