Schon einmal haben die Niederlande durch die Härte ihrer Forderungen gegenüber Westdeutschland Bestürzung hervorgerufen; das war, als die niederländischen Grenzforderungen bekannt wurden. Jetzt geht wieder eine Welle der Bestürzung durch Deutschland. Holland fordert rücksichtslos die Auslieferung von zunächst 5 von insgesamt 20 Fischdampfern, die während des Krieges auf der Grundlage klarer kaufmännischer Kontrakte (und nach der Lieferung des Baumaterials aus Deutschland!) auf holländischen Werften erbaut worden sind.

Sofort nach dem Kriege haben die Holländer die Restitution der Schiffe verlangt. Aber noch im Jura 1948 hat die British Restitution Branch in Detmold die holländische Forderung mit dem Hinweis abgelehnt,daß es sich bei dem Erwerb dieser Fischdampfer um normale Handelsgeschäfte gehandelt habe. Leider hat die britische Dienststelle ihre Ansicht nunmehr geändert. In der vergangenen Woche trafen Offiziere einer holländischen Schiffahrtskommission ein, um die deutschen Fischdampfer nach holländischen Häfen zu bringen. Zunächst wollen die Niederlande die Beiden Fischdampfer "Coldeway" und "Nordsee" übernehmen, die von der Verwaltung für Verkehr als Bojenleger verwendet werden. Beide Dampfer sollen zum Zwecke einer Inventuraufnahme nach Holland verbracht und dann mit einer Chartermöglichkeit uns wieder zur Verfügung gestellt werden.

Dieses holländische "Entgegenkommen", das wahrscheinlich auch auf die übrigen Fischdampfer ausgedehnt werden dürfte, beseitigt in Deutschland aber nicht das Gefühl, wieder einmal hilfloser (und rechtloser) Prügelknabe zu sein. Vor uns liegen die Photokopien jener Briefe, mit denen sich holländische Werften im Jahr 1941 für die Aufträge bedankten und darum baten, zur Durchführung der Fischdampferbauten die Materiallieferungen aus Deutschland erfolgen zu lassen. Und im Juni 1942 sprach eine holländische Werft noch die Hoffnung aus, einen weiteres Dampfer für die deutsche Hochseefischerei bauen zu dürfen.

Besteht Holland auf die Auslieferung aller damals in den Niederlanden erbauten Fischdampfer – sie sind die größten und modernsten, die wir noch haben –, wurde das einen Rückgang der deutschen Fischereierträge um 40 v. H. bedeuten Holland fordert aber auch noch 79 Binnentank schiffe, die die Hälfte der deutschen Binnen tankertonnage darstellen. Wir glauben nicht, daß diese harte und rücksichtslose Aktion der Niederlande der richtige Weg zur Schaffung nachbarlicher Beziehungen zwischen beiden Ländern ist Man sollte in den Niederlanden daran denken daß eines Tages wieder normale Handelsbeziehungen zwischen Holland und Deutschland herrschen müssen und daß Schritte, wie sie die unberechtigten Restitutionsforderungen darstellen derartige Bemühungen mit Hypotheken belasten die besser vermieden werden. ww