Mit seinem Roman „Michael Vagrant“ (Hans von Hugo Verlag, Hamburg) ist Burkhard Nadolny ein dichterisch konzentrierter Zeitroman gelungen. Die in der Zeit um 1930 einsetzende und in unseren Tagen endende Handlung umschließt überzeugend geformte Erlebnisse und Gestaltungen in einem breiten, gelegentlich vielleicht allzu breiten Bildausschnitt und zeigt das Vielgesicht des Menschen, der diese Zeit durchlebt.

Adolf Nowakowski