Auf rund anderthalb Millionen schätzt man die Zahl der Neurotiker in Deutschland, wir auf dem Kongreß der praktischen Psychologen mitgeteilt wurde, der in Bremen stattfand. So stand die Hilfe für die neurotischen Menschen und das Phänomen der Neurose selbst im Mittelpunkt der Tage, an der unter anderem Professor Störring (Göttingen), Dr. Schultz-Hencke (Berlin) und Dr. Schindler (London) teilnahmen.

Eine Ausstellung „Religiöse Kunst“ plant der deutsche Kulturring in Zusammenarbeit mit der freien Universität Berlin in Berlin. Die Ausstellung soll durch Original-Kunstwerke der Vergangenheit und Gegenwart, Kopien und Reproduktionen einen Überblick über unser religiöses Erbe aller Religionen und Konfessionen geben. Die Veranstalter der Ausstellung bitten die Öffentlichkeit um Mitarbeit bei der Beschaffung von Ausstellungsstücken, zu denen neben Gemälden und Werken der Plastik, auch Erzeugnisse der Buchdruckkunst gehören.

Fast siebenhundert Studenten und junge Arbeiter verschiedener Kirchen und Nationalisten werden an fünfzehn Aufbaulagern in den kriegszerstörten Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Holland, Italien, Finnland und Japan während des Sommers 1949 unter der Schutzherrschaft der Jugendabteilung des ökumenischen Rates der Kirchen teilnehmen. In Deutschland sollen unter anderem zwei alte historische Burgen (Kaltenstein und Ronneburg) als Heime für Heimatlose und Flüchtlingsjugend eingerichtet werden. Ein Barackenlehrlingsheim wird in Nürnberg für junge Flüchtlinge errichtet. Ein ehemaliges Kriegsgefangenenlager in der Nähe Kölns wird in ein Flüchtlingskinderheim umgewandelt, und ein früheres Munitionslager bei Espelkamp soll eine Flüchtlingssiedlung werden.

Das Angebot des venezuelischen Generalkonsuls in Frankfurt a. Main einen durch Bomben zerstörten Park vor seinem Wohnsitz in Frankfurt auf seine Kosten wieder herstellen und einen Teil als Kinderspielplatz ausbauen zu lassen, wurde von dem Frankfurter Stadtrat angenommen. Der Park soll nach dem südamerikanischen Befreier „Simon-Bolivar-Anlage“ genannt werden.

Die von Felix Gerstberg geleitete deutschsprachige Theatergruppe „Players from Abroad“ brachte als Festvorstellung zum Goethejahr „Ephigenie auf Tauris“ in einer Inszenierung von Viktor Barnowsky in New York. Die Titelrolle spielte Elisabeth Bergner, die zum zweiten Male in Amerika in deutscher Sprache auftrat.