Der Bombenteppich. Zum Andenken an die Schlacht um England hat eine Firma in Nottingham (England) einen Wandteppich mit Bombern, Jägern, Flakgranaten und Fallschirmspringern kunstvoll gewirkt und in der Londoner Guild Hall ausgestellt. Die Firma benötigte zwei Jahre, den Gobelin fertigzustellen. Eine Kopie ist Winston Churchill überreicht worden.

*

Vergessene Lyrik. Eine Lyriksendung von Martha Hoffmann, einer österreichischen Dichterin, die am 13. März 1938, an dem Tage des deutschen Einmarsches nach Österreich, vom Radio Wien gebracht werden sollte, ist jetzt endlich gesendet worden. Anstatt der Dichtung hatte der Wiener Rundfunk damals Marschmusik gesendet.

*

Mit dem Holzhammer. Eine amerikanische Rundfunkgesellschaft plante zur Tuberkulosebekämpfung eine Sendung, worin der Ansager nach jedem dritten Wort husten sollte. Rundfunksprecher erhoben Einspruch gegen diese Sendung, da das Husten vor dem Mikrophon nicht Aufgabe der Ansager sei. Schauspieler verlangten für jedes Husten sechs bis zwölf Dollar. Die Sendung, kam nicht zustande.

*

En miniature ... „Unser Kampf gilt der Einheit Deutschlands“ hieß das Motto eines Tanzabends in der SED-Ortsgruppe Obergebra, Kreis Nordhausen. Der Tanzsaal war in Ost- und Westdeutschland aufgeteilt, geschmückte Nischen stellten ost- und westdeutsche Städte dar. Die Bühne, ebenfalls in Ost- und Westsektoren aufgeteilt, war Berlin, und im Ausschank befand sich eine Ost-Wechselstube.

Das sanfte Ruhekissen. Dreißig Peseten erhielt der Bahnhofsvorstand der spanischen Stadt Tarragona in einem Briefumschlag von einem Mann, der vor vierzig Jahren ohne Fahrkarte von Valencia nach Tarragona gefahren war. Er hatte Jahrzehnte unter dieser Schuld gelitten und wollte sie vor seinem Tode noch begleichen.