Das amerikanische Außenministerium veröffentlichte unter dem Titel „Aufbau desFriedens: Das militärische Beistandsprogramm der USA“ eine Broschüre, in der es heißt, daß das militärische Hilfsprogramm der USA für! Westeuropa in Höhe von vorerst insgesamt 1450 Millionen Dollar solange fortgesetzt werdenwird, bis die Gefahr eines dritten Weltkrieges beseitigt worden ist.

Eine Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Wirtschaftssystemen der Sowjetunion, Großbritanniens und der Vereinigten Staaten sei nicht nur möglich, sondern im Interesse des Friedens auch wünschenswert, erklärte der Moskauer Rundfunk.

Der australische Ministerpräsident Chifley erklärte, die Sowjetunion wolle im Augenblick keinen Krieg mit den USA.

Das britische Unterhaus billigte den Atlantikpakt. In einem Weißbuch der britischen Regierung wird der Pakt als notwendig bezeichnet, da „viele Europäer und Amerikaner eingesehen haben, daß wirkliche Sicherheit im Augenblick nicht ohne ihn möglich ist.“

Im französischen Außenministerium begannen Vorbesprechungen der Deutschlandberater der drei westlichen Außenminister, die am 23. Mai beginnende Außenministerkonferenz.

*

EineWiederaufnahmeder diplomatischen Beziehungen zu Franco-Spanien wurde von der UNO-Vollversammlung abgelehnt, da die füreinen solchen Beschluß erforderliche Zweidrittelmehrheit nicht zustande kam.