DIE ZEIT

Irrungen – Wirrungen

Die vielbesprochene Krise im Nordwestdeutschen Rundfunk ist gar keine Krise. Sie ist vielmehr ein nahezu klassischer Skandal – mit.

Der neue Rapallo-Vertrag des Kreml

Werden die Sowjets ihre heutigen Positionen in Deutschland, Österreich und Griechenland räumen? Welche Konzessionen könnten sie dafür verlangen? Und darf man ihnen bei diesen Verhandlungen überhaupt trauen? Das sind fragen, die heute in der westlichen Welt vielerorts gestellt werden? Der Kreml ist verschwieg gen, die wahren Ziele Stalins, ebenso wie die eigentlichen Motive seiner politischen Schwenkung, sind unbekannt.

Falsche Töne von rechts

Wir haben eine Deutsche Partei. Dies wäre nur dann kein „weißer. Schimmel“, wenn wir bei uns etwa eine französische und eine britische Partei hätten, von der man sich unterscheiden müßte.

Thema Nr.1: Geldknappheit

Überall in Deutschland wird von der Geldknappheit gesprochen. Gewöhnlich wird mehr laut lamentiert als grundsätzlich argumentiert.

Machtprobe in Berlin

Der Berliner S-Bahn-Streik ist, obwohl er vonder UGO (der Westberliner Gewerkschaftsorganisation) schon mehrfach angekündigt, aber auch schon zweimal wieder abgeblasen worden war, zu einem Ereignis von unerwartet hoher politischer Intensität geworden.

DIE WOCHE

Der Vorsitzende des Parlamentarischen Rates, Dr. Adenauer, erklärte anläßlich der Unterzeichnung: „Das Grundgesetz, das wir beschlossen haben, beruht auf dem freien Willen, auf der freien Entscheidung des deutschen Volkes.

Kehrt Leopold zurück?

Die Entzauberung der Könige ist im unserer Zeit so gut wie vollendet worden. Und doch haben die Völker sich noch nicht daran gewöhnt, ihre Souveräne mit einfachen menschlichen Maßstäben zu messen.

Badehose und Amtskette

Man könnte es als „Sturm im Wasserglas“ abtun, wenn die deutsche Demokratie daran nicht schon einmal Schiffbruch erlitten hätte: Das Bewerfen parlamentarischer Politiker mit schleimigem Schmutz.

Die Alterstragödie

das ist eine seiner größten, bezwingendsten dichterischen Leistungen. Die Aufführung unter Gerhard Büntes Regie wußte das beklemmende Anziehen der Spannnung vom harmlos-farblosen Anfang bis zur erschütternden Endkatastrophe stark zum Erlebnis zu bringen.

Europa in Hamburg

Das inoffizielle Europa ist dem offiziellen seit jeher um ein paar Längen voraus. Und das ist notwendig. Denn die europäischen Regierungen werden der Impulse einer von unten wachsenden Bewegung ständig bedürfen, um nicht auf halbem Wege haltzumachen; auch in Deutschland.

Hessens CDU opponiert

Die Kritik des Landesvorstandes der CDU in Hessen an der Entscheidung des Parlamentarischen Rates in der Frage des vorläufigen Bundessitzes wird in politischen Kreisen als eine Stellungnahme von symptomatischer Bedeutung gewertet.

„Boris Godunoff“

In Düsseldorf erfuhr Mussorgskijs Oper „Boris Godunoff“ die erste Inszenierung in Westdeutschland seit Kriegsende. Der Oberspielleiter der im russischen Sektor gelegenen Berliner Staatsoper, Wolf Völker, leitete als Gast die Aufführung.

„Iphigeneia in Aulis“

Zunächst ist festzustellen: Es ist schlimm, wenn dem Zuschauer angesichts so vieler klassisch verbrämter Verse unentwegt nur jener Satz vor dem geistigen Auge steht, mit dem das zweite Buch der Ilias beginnt: „Die anderen schliefen, nur Zeus nicht!“ – Weiterhin ist – beachtlich, wenn der anfangs aufgeschlossene Betrachter in seinen Gedanken folgendermaßen abzuirren beginnt: Erstaunlich ist der Fortschritt, den sie in der Erzeugung künstlicher Morgen- und Abendröte erzielt haben.

Preisausschreiben

Das Ergebnis unserer Preisfrage: „Was ist die fünfte Kolonne?“ können wir in dieser Ausgabe der „Zeit“ noch nicht veröffentlichen, da die Zahl der Einsendungen ungewöhnlich hoch war und die Zeit für ihre Prüfung nicht ausreichte.

Das ungarische Beispiel

Da ungarische Wahlsonntag hat der kommunistischen „Volksfront“, wie es sich in einer Volksdemokratie geziemt, eine 95prozentige Mehrheit gebracht.

Notizen

Vom 22. Mai bis 5. Juni findet in Bonn wieder ein Beethoven-Fest statt, dessen interessantestes Ereignis die Wiederbegegnung mit dem großen Geiger Adolf Busch sein wird, der am 1.

Kamera schreibt Kunstgeschichte

Zeichnungen und Stiche waren lange das einzige Hilfsmittel, das der Kunstfreund und Wissenschaftler von seinen Reisen für künftige Arbeiten mit nach Hause nehmen konnte.

Hans Pfitzner gestorben

Im Salzburger Krankenhaus starb am Sonntag, dem 22. Mai, Hans Pfitzner, dessen Lebenswerk und schöpferische Bedeutung erst kürzlich aus Anlaß seines 80.

FDR junior startet

Am 17. Mai d. J. fand im XX. New Yorker Wahlbezirk eine Ersatzwahl für das Repräsentantenhaus statt. Diese Wahl war bedingt durch den Tod des bisherigen demokratischen Abgeordneten Bloom, der seit 1923 in ununterbrochener Reihenfolge von seinen Wählern in das Repräsentantenhaus entsandt worden war.

Hindemith berichtigt

Zu der Angelegenheit seines New-York-Times-Interviews, dasin Deutschland vielfach tiefe Befremdung hervorrief und auch in der „Zeit“ (Nr.

Als man Briefe schrieb

Acht Auflagen der „Leiden des jungen Werther“ erschienen, ohne daß Goethe sich als Verfasser zu erkennen gegeben hätte. Da lagen sie alle in einer großen Glasvitrine in der Bielefelder Goethe-Ausstellung, die für die Monate Mai und Juni diese Stadt zu einem Mittelpunkt des Goethe-Gedenkjahres macht.

Deutsche Kunst in England

Zu der guten, alten Zeit vor 1939 pflegte im wunderschönen Monat Mai die „season“ zu beginnen, jener einzigartige Anlaß für die aristokratische Plutokratie oder plutokratische Aristokratie des Landes, in London zwei Monate lang Reichtum zur Schau zu stellen und sowohl in Gesellschafts- als auch in Kunstgenüssen zu schwelgen.

Die elfenbeinernen Türme

Dies ist die Situation der Gegenwart –: Von den Flackerlichtern eines chartischen Flammenspiels überhellt, liegt das sogenannte bürgerliche Zeitalter auf seinem Sterbelager.

Das Rolandslied

Es ist ein Verdienst des Delfinverlages, die wohl wirksamste Dichtung der frühmittelalterlichen Jahrhunderte, nämlich das Rolandslied, aus dem Bereich der Fachgelehrsamkeit erlöst und auf dichterisch-künstlerischer Ebene für unser heutiges Weltgefühl erschlossen zu haben.

Bei den Marathonsiegern

Wiewohl ich Marathon so nahe war, machte ich nicht die kurze Reise über den Berg – man sagte mir, die Enttäuschung sei zu groß, denn die Ebene zwischen den Bergen sei menschenleer und vermittelte nichts mehr von dem großen Ereignis, wo eine Handvoll tapferer Griechen das ganze Abendland, indem sie ihre Stadt verteidigten, vor Asiens wimmelnden Horden bewahrten.

Ein Künstler als Edelmann

Man mag noch so modern sein, Avantgardist, Dogmatiker modernster Maltheorien, doch wird man immer noch von einigen Malern wissen, die es auch noch gibt.

Besser geworden!

Die Optimisten haben Recht behalten, als sie dem zweiten Teil der Exportmesse in Hannover, der Technischen Messe also, die bessere Chance gaben.

Aussichtsreicher „schwarzer Markt“

Der Krieg und die durch den Kriegsausgang bewirkten Wandlungen in Asien und Europa haben dem afrikanischen Kontinent zu einer neuen wirtschaftlichen Bedeutung und Bewertung verholfen.

Ein Schweizer Ehrenpunkt

Der zwischen der Schweiz und den USA seit Jahren bestehende Konflikt wegen der Behandlung der deutschen Vermögenswerte in der Schweiz hat jetzt einen neuen Höhepunkt erreicht.

Allzu zeitgemäß . . .

Ein Hamburger Kaufmann berichtet: Sitze ich da bei (folgt der Name eines bekannten Restaurants) mit einem Geschäftsfreund aus Wien.

Wieder auf Tour

Die Zeiten haben sich gewandelt; unerwartet schnell ist die Marktsituation von dem einen Extrem ins andere umgeschlagen: während vor wenigen Monaten noch alte Bemühungen darauf konzentriert werden mußten, Ware zu beschaffen, gilt es heute, den Absatz neu zu organisieren.

Exportieren ist schwer

Der folgende Aufsatz, dessen Verfasser, Staatssekretär a. D. Dr. Hans Posse, am Wiederaufbau der deutschen Handelsvertragspolitik nach 1925 als der „federführende“ Beamte im damaligen Reichswirtschaftsministerium maßgebend beteiligt war, setzt die in der letzten Ausgabe der „Zeit“ begonnenen Ausführungen mit einer Darstellung der sachlichen Exporterschwerungen fort.

Umsatzsteuer-Freiheit

Nach einer Anordnung der Militärregierung sind nunmehr auch in der britischen Zone Lieferungen und Leistungen an die Besatzungsdienststellen von der Umsatzsteuer befreit.

Gesetz statt Verordnung

Minister Lübke rechnet damit, daß das (gegen die Stimmen der FDP angenommene) Bodenreformgesetz für Nordrhein-Westfalen nun auch die Genehmigung der Militärregierung erhält (Höchstgrenze 100 ha oder 130 000 DM Einheitswert, bei Waldgütern 200 000 DM).

Puzzlespiel Montan-Neuordnung

Rätselraten auf deutscher Seite, völliges Schweigen auf alliierter Seite – das ist vorläufig, flach einer immerhin halbjährigen Laufzeit des Gesetzes Nr.

Erfolg der Markenware

Wie sehr das Publikum seit der Währungsreform wieder der anerkannten Märkenware gegenüber dem anonymen Produkt den Vorzug gibt, zeigt sich besonders in der stark konjunkturabhängigen und modeanfälligen Körperpflegemittel Industrie.

Götter, Gräber und Gelehrte

Als erste Folge einer größeren Veröffentlichung aus dem in Kürze im Rowohlt-Verlag erscheinenden Buch von C. W. Ceram „Götter, Gräber und Gelehrte“ brachten wir in unserer vorigen Nummer („Die Zeit“ Nr.

Die Wahrheit über Stromboli

Was sich da an Gerede um die berühmte Filmschauspielerin Ingrid Bergman und den nicht ganz so berühmten Regisseur Rossellini breitgemacht hat, könnte man gut verschweigen, wenn nicht eine geheime Zentrale hier am Werke wäre, die den Anlaß benutzte, aus einem Klatsch einen Weltklatsch zu machen: Hollywood.

Badegäste kommen . . .

Die kleinen niedlichen Tischlampen, die an den Sommerabenden weit über die Heide rotes Licht werfen, liegen auf einem Haufen zusammen.

Konferenz bei einem Wunderdoktor

Ein katholischer und ein evangelischer Geistlieber, der Oberstadtdirektor von Herford, der Obermedizinalrat des Kreises und ein Universitätsprofessor von den Eppendorfer er Kliniken in Hamburg saßen um den Herforder Wundertäter Bruno Gröning.

Büchlein, Büchlein an der Wand

Schon wieder ein deutsches Kleingerät“, sagten die Ausländer auf der Messe in Hannover. barer schwarzer Metallkasten von der Größe einer Handtasche.

Was außerdem geschah

Das gelangweilte Kaninchen. Doktor Roy G. Williams von der Philadelphia-Universität beklagt sich, daß sein Versuchskaninchen, das er seit einem Jahr wegen einer Krebserkrankung beobachtet, bei Experimenten einschläft und die empfindlichen Instrumente durch lautes Schnarchen stört.

Insel tausendjähriger Demokratie

220 deutsche Mädchen möchte die isländische Regierung zu einem zweijährigen Landdienst nach Island verpflichten. Die Ausreise soll sofort, wahrscheinlich von Hamburg aus, erfolgen.

Polens neuer Aspekt

Der polnische Dramatiker Leon Kruczkowski schrieb ein Theaterstück: „Die Deutschen sind Menschen“, das in einer deutschen Universitätsstadt während des letzten Krieges spielt.

+ Weitere Artikel anzeigen