Nach einer Anordnung der Militärregierung sind nunmehr auch in der britischen Zone Lieferungen und Leistungen an die Besatzungsdienststellen von der Umsatzsteuer befreit. Die Anordnung gilt rückwirkend ab 12. Oktober 1948, und zwar nur für den Kauf, oder die Dienstleistung im Endumsatz. Vorlieferungen an den Unternehmer fallen deshalb nicht unter die Befreiung; auch persönliche Ausgaben des alliierten Militärpersonals sind nach wie vor Umsatzsteuerpflichtig. Dasselbe gilt für die Lieferungen und Leistungen an die Besatzungsdienststellen vor dem 12. Oktober 1948. Anträgen auf rückwirkende Befreiung von der Umsatzsteuer kann nur insoweit entsprochen werden, als nachgewiesen wird, daß die Umsatzsteuer in das Entgelt für die Lieferung oder Leistung nicht einkalkuliert oder aber von den Besatzungsdienststellen gekürzt worden ist. h. g. f.