DIE ZEIT

Paradies und Hölle

Paris ist vorerst keine Messe wert. Eine Zwischenbilanz der „Konferenz der Hoffnung“ erscheint, trotz der von Deutschland so zu begrüßenden Vorschläge, die Bevin im Namen der Westmächte gemacht hat, wenig vielversprechend.

Wunschzettel für den Wahlkampf

Von Bismarck stammt die Feststellung, es werde niemals soviel gelogen wie vor einer Wahl, während eines Krieges und nach einer Jagd.

Endlich . . .

Vor einiger Zeit ist verfügt worden, daß sämtliche Einfuhren in voller Höhe der Weltmarkt- oder Beschaffungspreise abzurechnen sind.

Athener Fußballstreit

Bei einem Fußballkampf im Athener Stadion, dem Endspiel um die Mittelmeermeisterschaft, kam es zu einem Zwischenfall, der weniger um seiner selbst, als um der Folgen willen, die er hervorgerufen hat, bemerkenswert ist.

Nationale Front in der Ostzone

Nationale Front“: dies Stichwort kommt aus dem Parteihaus der Berliner Kommunisten; das heißt: es kommt aus Berlin-Karlshorst.

Minderwertige Kinderwagen

Ein paar hundert. Parlamentarier lachtenschallend, als ihnen 1929 der neugebackenekommunistische Abgeordnete und Generalsekretär oder kommunistischen Partei, Clement Gottwald, im Prager Parlament ganz sachlich mitteilte, er betrachte es als seine Aufgabe, ihnen den Hals umzudrehen.

DIE WOCHE

In Paris setzten die Außenminister der Großem Vier ihre Beratungen über das Deutschlandproblem fort. Wyschinski forderte eine Wiederherstellung der alten Viermächtekontrolle und die wirtschaftliche Einheit Deutschlands unter dem Motto „Zurück nach Potsdam“.

Chauffeure,Köche und die Sendboten der Großen Vier

Boniface Graf de Castellane, Abkömmling der Könige von Arles, war der erste Franzose von gesellschaftlichem Rang, der eine Franzose dafür aber reiche Amerikanerin heiratete, Anna Gould, die Tochter des Eisenbahnkönigs.

Queuille bleibt

Die französische Regierung betrachtet die Annahme ihres Finanzprogrammes als ein inoffizielles Vertrauensvotum und sich selbst damit gesichert.

Romitas Sozialismus

Uneinig wie die Sozialisten ist in Italien beinahe schon ein geflügeltes Wort geworden, Seit 1947 vergeht kein Nachkriegs-Parteitag der Linkssozialisten ohne Spaltung.

Problematik auf der Leinwand

In Hamburg liefen hintereinander vier Filme (aus Deutschland und Amerika) an, die mit schwerwiegenden Problemen rangen, vier Filme der menschlichen Unzulänglichkeit und Fragwürdigkeit.

Sicherheit oder Konkurrenz

Zerstörung des Kriegspotentials steht als Motiv hinter dem Washingtoner Abkommen über die verbotenen oder beschränkten Industrien.

Deutscher Finanzausgleich

Der Finanzausgleich zwischen den finanzstärkeren und den finanzschwächeren Ländern der Bizone, der nun durch ein Gesetz des Wirtschaftsrates vorläufig geregelt würde, beschränkt sich auf die Aufwendungen für Besatzungs- und Flüchtlingskosten, greift also das Problem in seiner Gesamtheit gar nicht auf und begrenzt die Regelung auf die Dauer von sechs Monaten.

Senator McCarthey klagt an

Am 19. Mai 1948, einen Tag vor der Vollstreckung von zwölf Todesurteilen aus dem sogenannten Malmedy-Prozeß, befahl der damalige US-Heeresminister Royal! den Aufschub der Exekutionen.

Dreigroschenoper als Test

So wie man gewisse Flüssigkeiten in Reagenzgläser schüttet und mit anderen vermengt, um herauszubekommen, was „los“ ist, ebenso muß man gewisse Stücke gelegentlich wiederaufführen.

Die Zwanzigjährigen

Ob in Hamburg oder in Paris —: Studenten in dieser Zeit sagen solche frivolen Sätze wie „Es soll auch heute noch Menschen geben, die leiden und weinen" oder „Das ganze Leben ist Stümperei" oder „Du bist mein Vater und mußt mir gehorchen".

Goethe-Feiern in Südamerika

Eine Faust-Aufführung in portugiesischer Sprache mit Thekla Ahrens in der Titelrolle brachte Dr. Wolfgang Hoffmann-Harnisch, der ehemalige Oberspielleiter des Berliner Staatlichen Schauspielhauses, in Rio de Janeiro heraus.

Kardinal verläßt CDU

Der Austritt des Kardinals und Erzbischofs Frings aus der CDU kam für die Öffentlichkeit fast ebenso überraschend wie im November vorigen.

Notizen

Der von der Stadt Köln gestiftete Kunstpreis (10 000 DM) und die Stephan-Lochner-Medaille wurden anläßlich der Kölner Ausstellung „Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart“ zum ersten Male verliehen.

Zum letzten Male

Nun sind es ihrer freilich nicht mehr viele. Und wer sie zählen wollte, hätte nur wenig Mühe damit, außer der einen: sie ausfindig zu machen in ihren Verstecken.

Was es heißt: Klassiker sein

Zweitausend Jahre sind selbst für die Unsterblichen ein beachtliches Alter, und ein wenig vom Staub der Jahrhunderte ist beiläufig auch auf Vergilius und sein Werk gefallen.

Si tacuisses...

Eine französische Zeitung hat, wie „Die Zeit“ bereits mitteilte, dem Verfasser der viel bewunderten, viel übersetzten und viel zitierten Novelle „Schweigen des Meeres“, Vercors, die Frage gestellt, ob er die Novelle des deutschen Dichters Rudolf G.

Bibeltextfunde am Toten Meer

Alttestamentarische und jüdische Textfunde am Toten Meer haben Aufsehen erregt. Mit Recht, obwohl es sich nicht, wie die „Welt“ am 16.

Goethe, Jaspers, Curtius

Ernst Robert Curtius, dessen Auseinandersetzung mit Jaspers in der geistigen Sphäre Deutschlands Aufsehen erregt hat, muß das Recht haben, die begonnene Diskussion um das Goethebild des Basler Philosophen auch zu beenden.

Die Heimkehr der Bilder

Der Verfasser des folgenden Berichtes hat die nach Kriegsende von den Amerikanern sichergestellten deutschen Bilder auf ihren Wegen durch Amerika begleitet.

Export-Erfolge

Trotz aller Schwierigkeiten, die sich (speziell als Dollarklausel, Einfuhrlizenzen und Namensnennung des Abnehmers) einer normalen Entwicklung des deutschen Außenhandels entgegenstellen, erreichte die am 30.

Reichsbahn zieht Gefahrsignal

Das allgemeine Vorurteil, wonach die Sparte „Wirtschaft“ (oder „Handel“, wie man früher sagte) in den Tageszeitungen und Zeitschriften schwer lesbar sei und dem großen Leserpublikum nur wenig Anregung biete, mag für den Einzelfall zutreffend sein, ist aber sofort widerlegt und hinfällig, sofern man sich dazu entschließen kann, nebeneinander mehrere Blätter dieser Art in ihrer Stellungnahme zu irgendwelchen kritischen Tagesproblemen zu verfolgen.

Ein Palmöl-Jubilar

Am 31. Mai hat das Hamburger Haus G. L. Gaiser sein neunzigjähriges Bestehen feiern können, Der Württemberger Gaiser errichtete 1859 in Harburg die erste deutsche Ölmühle für die Verarbeitung von Palmkernen.

Einkommenbesteuerung in USA

Bei Erörterungen über die Höhe der deutschen Steuersätze wird oft auf die steuerlichen Verhältnisse in anderen Ländern, insbeondere in den USA und England, verwiesen.

Völkerverbindender Rheinstrom

Der wohlgelungene Hafentag 1949 in Duisburg – die erste große internationale Veranstaltung dieser Art nach dem Kriege – stand im Zeichen weitgehender Verständigungsbereitschaft der aus Holland.

Perón schaltet um

Als der argentinische Staatschef General Perón kürzlich auf dem Kongreß der Vereinigung argentinischer Farmer von höheren Landmaschinenimporten, Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lage der Landarbeiter, besonderen zinslosen Darlehen und Maßnahmen zur Senkung der landwirtschaftlichen Kosten und Preise sprach, kündigte er mit diesem Programm zugleich einen Überraschenden Kurswechsel seiner eigenen internen Wirtschaftspolitik an.

Trümmerschutt als Exportgut

Duisburgs Enttrümmerung schreitet augenblicklich in einem Rekordtempo fort. Die Altstadt und das einwohnerreiche Arbeiterviertel Hochfeld werden bald gesäubert sein, und zwar nicht allein dank der Initiative der Stadtverwaltung, sondern weil Duisburg in Holland einen Abnehmer für die transportablen Reste seiner Kriegshinterlassenschaft gefunden hat: der Mauerschutt ist zum Exportartikel geworden, für den sich sogar die JEIA interessiert.

400 Jahre Gablonz

In diesen Monaten sind es 400 Jahre her, daß in den Wäldern des Isergebirges, in Gablonz, die erste Glashütte gebaut wurde. Allmählich entwickelte die Gablonzer Glas- und Schmuck industrie die Nachahmung von Edelsteinen.

Umgesiedelte Thermometer-Industrie

In Schöningen, im Grenzkreis Helmstedt, hat die erste und bisher einzige Fabrik zur Herstellung von Fieberthermometern in der Bizone ihren Betrieb aufgenommen.

Was außerdem geschah

Leser unter sich. „Opinion publique“ heißt eine neue Zeitung in Paris, die nur Leserbriefe abdruckt. Das Blatt enthält keinen Nachrichtenteil, die Leserbriefe sind in die Rubriken Politik, Wirtschaft und Kultur aufgegliedert.

Skeptiker des Intellekts

Sie saßen im Lesesaal des Pyrmonter Kurhauses und spielten ihre Partien. Sie waren die 36 Schachexperten, die sich in dem gepflegten Bad im Wesergebirge getroffen hatten, um.

Wiedergeborenes Kabarett

Als im Herbst 1947 der junge Günther Neu-< mann im Berliner „Ulenspiegel“ mit Seinem „Schwarzen Jahrmarkt“ den ersten eigentlichen Theatererfolg der Viersektorenstadt nach dem Zusammenbruch für sich buchen konnte, schien es, als sei die vieljährige Tradition des Berliner Kabaretts zu neuer Blüte erwacht.

Götter, Gräber und Gelehrte

Durch die Entzifferung der Hieroglyphen einer Tat, die die archäologische Wissenschaft dem Franzosen François Champollion verdankt, ist es möglich gewesen, die Chronologie der ägyptischen Geschichte festzulegen.

Besuch aus Ruanda

Belgien hatte für mehrere Wochen Königsbesuch – den ersten seit der Vorkriegszeit. Mutara III-, der König des an den belgischen Kongo angrenzenden Protektorates Ruanda, das Glied einer jahrhundertealten Dynastie, ein hoher Potentat – beinahe zwei Meter hoch –, traf mit dreien seiner mächtigsten Unterhäuptlinge und seinem Sekretär im Flugzeug in Brüssel ein.

Der kleine Bruder der Töne

Das erste, womit der Ultraschall auf den Plan trat, war die sensationelle Verheißung, daß mit ihm Wäsche gewaschen werden könne.

Problematische Todeserklärung

Die Jurisprudenz gerät bisweilen in Verlegenheit, wenn die Umstände des Lebens ein so großes Maß an Ungewöhnlichkeit annehmen, daß ihnen mit vorgesehenen Paragraphen nicht mehr beizukommen ist: Vier Jahre ist der Krieg vorbei, viele Männer, die schon seit 1941 oder 1942 als vermißt gemeldet wurden, sind bis heute noch nicht zurückgekehrt, und dennoch durften ihre Ehefrauen, die seit sieben oder acht Jahren nichts mehr von ihnen hörten, noch nicht wieder heiraten.

+ Weitere Artikel anzeigen