Pünktlich um zwei Uhr pfiff Jens vor Uwes Fenster. Uwe kam sofort herunter. Auf dem Wege zum Fluß trafen sie Flipp. Er trug einen Violinkasten und Noten. Sie schlossen sich ihm an.

Die Sonne schien warm. Auf dem Straßenpflaster verdunsteten die feuchten Spuren, und die Sperlinge setzten ihre durch den Regen unterbrochenen Gespräche fort. Der Tag war wieder schön geworden.

Die Jungen gingen die Krumme Grube hinab. Der steinerne Löwe vor der Stadtbank hatte einen alten Kohlkopf im Rachen. Uwe hatte ihm heute morgen diesen Streich gespielt. Flipp bog zur Hochstraße ab.

„Ich weiß einen guten Platz, Flipp“, sagte Jens. „Da kommt sonst niemand hin.“

„Wo?“

„Du mußt mitkommen.“ „Wohin?“

– „Uwe weiß es. Sag’s schon, Uwe!“