Auf Grund eines Beschlusses der Internationalen Gütertarif-Konferenz in Montreux sollen zukünftig die Bestimmungen des internationalen Übereinkommens für den Güterverkehr hinsichtlich der frachtrechtlichen Vorschriften auch wieder für Deutschland gelten. Die Besatzungsmächte haben dem Beschluß zugestimmt. Demnach kann im Frachtverkehr zwischen Deutschland und dem Auslande wieder für die gesamte Strecke sowohl vom Versender als auch vom Empfänger in Landeswährung bezahlt werden, sobald zwischen Deutschland und den einzelnen Ländern entsprechende Abkommen über die Frachtverrechnung abgeschlossen worden sind. Die Hauptverwaltung der Eisenbahn für das amerikanisch und britisch besetzte Gebiet wird im engsten Einvernehmen mit der Generaldirektion der Eisenbahnen im französisch besetzten Gebiet diese Verhandlungen beschleunigt führen. Das sowjetisch besetzte Gebiet Deutschlands ist an den Verhandlungen nicht beteiligt. Als erstes hofft man, den Deutsch-Italienischen Verbandstarif bald in Kraft setzen zu können, weil hier im wesentlichen nur die Abrechnungsformalitäten zu erledigen sind. Nach dem Beschluß von Montreux sollen die Vereinbarungen spätestens bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Weiterhin wurde in Montreux beschlossen, daß in nächster Zeit ein neues Verzeichnis der Übergangsbahnhöfe im internationalen Güterverkehr aufgestellt werden soll. Bei dieser Gelegenheit werden voraussichtlich auch die letzten, bisher für Deutschland noch nicht geöffneten Übergangsbahnhöfe freigegeben. m.