„Oh!“ schreit er, „der Liquidator ist wieder da! Du kommst gerade recht, wir liquidieren auch!“ Und er schleudert mit unverhohlenem Vergnügen seine Aktenmappen heraus, die mit peinlicher Sorgfalt jahrelang in den Schränken des Trusts aufbewahrt wurden. Im Hofschacht flimmert es von Papier. Unten schaufeln zwei Heizer alles zusammen, um es im Kessel zu verbrennen. „Papierkrieg“ aus!

Alle Akten über Bord!

Die Sekretärinnen und Stenotypistinnen beteiligen sich mit hektischem Eifer an der Aktion. Und ein Gedanke schießt mir durch den Sinn: Unser ganzes Staatsgebäude besteht aus „Akten“, „Berichten“, „Auskünften“. Sie bilden die Grundlage unseres Daseins! Das wird nun alles, alles über Bord geworfen – folglich ist es das Ende!

„Befehl“, sagt Wassjukow, „alle Dokumente zu vernichten!“

„Wo sind die Vorgesetzten? Ich habe Staatsgelder bei mir, ich muß sie übergeben.“

„Mache keinen Blödsinn“, lacht Wassjukow. „Wer rechnet hier noch über Staatsgelder ab!“

„Du bist verrückt! Wo ist Gorunoff?“