Alle Frauen, ob schön, ob häßlich – außer vielleicht den ganz exzentrischen, die Zeit und Mühe dafür nicht verschwenden wollen –, alle Frauen haben Freude an der Mode. Um avantgardistisch sein zu können, dazu allerdings gehört auch das Geld. Heute haben es schon viele Frauen wieder zu einem New-look-Kleid gebracht (mehr als in England, sagen die Engländerinnen), aber die Schuhe, Bauart 1938, passen dazu wie ein Schornsteinfeger in einen Ballsaal. In Paris, wo auch die einfachste Mahlzeit aus Hors d’oeuvre, Hauptgang und Dessert besteht, wird von der Haute couture aber auch wieder die harmonische Zusammensetzung der Toilette verlangt.

*

Die Avantgardisten trägt zum modernen Kleid den Schuh mit hohem Absatz, der wieder Höhen bis zu zwölf Zentimetern erreicht. Auch Sportschuhe haben wieder Absätze. Die Harmonie verlangt es. Der klassische Pumps dominiert. Nicht für Avantgardistinnen, mehr für das Volk wurde auf der Rosenheimer Südost-Messe der „Volksschuh“ ausgestellt. Ganz aus Gummi (gemischt mit Stoff). Drei Grundtypen: Kinderschuh, Schnallenschuh und der modische Pumps. Garantierte Mindest-Haltbarkeitsdauer zwei Jahre bei täglichem Gebrauch auf der Straße. Preis: Sieben bis neun D-Mark.

Eine Neuerung aus Paris, die viele Anhängerinnen finden könnte, schafft scheinbar die Möglichkeit, mehrere Handtaschen zu besitzen, obwohl es immer dieselbe ist. Doppelseitige, verschiedenfarbige Lederumschläge können um die gleiche Innentasche gelegt und durch einen Handgriff ausgewechselt werden. Die Avantgardisten aber tragen Antilopen-, Eidechsen- und Krokodiltaschen, die wie Opernglasfutterale, aufgeblasene Ballons, riesige Puderdosen, Botanisiertrommeln und Krinolinenminiaturen aussehen. Körbchen aus Weiden passen zu gleichfarbigen Strohhüten.

*

Da in diesem Sommer sonnengebräunte Gesichter als altmodisch gelten, haben die Hüte für den Strand Durchmesser bis zu 1,50 Meter erreicht. Sie dienen gleichzeitig als Ankleidekabinen, wenn man sich dabei in den Sand kauert. So wird von der Riviera gemeldet. Da wir bisher in unseren Breiten wenig Sonne haben, sind wir ganz von selbst modisch blaß.

*