Die Festlichkeiten der amerikanischen Gesellschaft zur Feier des 200. Goethe-Geburtstages in dem kleinen Bergstädtchen Aspen (Colerado) wurden durch den ehemaligen Präsidenten der USA Herbert Hoover eröffnet. Albert Schweizer, Thornton Wilder, Ortega y Gasset, Prof. Curtius, Bonn und andere Persönlichkeiten werden im Laufe der Veranstaltungen sprechen.

Den ersten offiziellen internationalen Studentenkongreß nach dem Kriege in Deutschland veranstaltet der Verband deutscher Studentenschaften vom 19. bis 25. September in Hamburg. Zu dem Kongreß, der unter dem Protektorat des Senats der Hansestadt Hamburg stehen wird, sind hundertzwanzig Vertreter der „International Föderation of Students“ aus zwanzig Ländern eingeladen.

Werke von Husserl, Heidegger, Jaspers, Max Scheler und Max Weber werden in einer Reihe von deutschen philosophischen Büchern vom Verlag Gallimard, Paris, in französischer Übersetzung erscheinen. Die Sammlung, wird von Jean Paul Sartre und Maurice Merleau-Ponty, den Herausgebern der Zeitschrift „Les temps modernes“ betreut.

Professor Dr. Albert Görland, einer der markantesten Vertreter der Marburger Schule des Neukantianismus, Schüler und Freund von Hermann Cohen, feiert am 9. Juli seinen 80. Geburtstag auf seinem Alterssitz Dollerupholz an der Flensburger Förde. Görland war Professor der Philosophie an der Hamburger Universität von 1919 bis 1934.

Der Kölner Werkbund stellt zum erstenmal seit seiner zwangsweisen Auflösung 1934 in Köln aus. Künstler, Industrielle, Handwerker und Pädagogen zeigen formschöne und praktische Gebrauchsgegenstände und interessante technische Neuheiten, unter anderem Akustiktapeten, die durch ein besonderes Prägeverfahren schalldicht gemacht sind.