Die Unterschrift einer Frau steht zum ersten Male, auf den amerikanischen Geldscheinen neben der des Finanzministers: der Namenszug der Mrs. Clark, eines weiblichen Bankiers aus Nebraska, den Präsident Truman zum Finanzhauptkassierer der Vereinigten Staaten ernannte.

*

Hearst hält auf gute Sitten. Ali Khan, der Gatte von Rita Hayworth, steht im Begriff, in den USA unpopulär zu werden. Schuld daran sind seine Handgreiflichkeiten gegen drei Photographen in Cannes, unter denen sich zum Unglück eine Frau befand. So konnte man jetzt im New York American Journal lesen: „Ali Khan hat die Maske fallen lassen. Der Despot, der im Herzen eines jeden asiatischen Satrapen steckt, ist erwacht.“ Rita Hayworth wird von dem Blatt des 86jährigen Herrschers über Amerikas Zeitungen und Moral, William Randolph Hearst, vor den Gefahren gewarnt, die der Frau eines despotisch veranlagten orientalischen Fürsten unter Umständen drohen können. Alle Hearst-Blätter werden in Zukunft Ali Khan im Bilderteil boykottieren. Begründung: „Niemals hat sich eine gewöhnlichere Persönlichkeit vor dem Objektiv eines Photographen aufgehalten. Wenn er will, daß man ihn in Ruhe läßt, soll er allein spazieren gehen. Niemand hat von ihm gehört, bevor ihn Rita aus seinem Dunkel zog.“

*

Wer auf dem Strich geht... Der Staat New Jersey hat eine neue Autostraße freigegeben, in deren Mitte eine weiße Linie läuft. Der auch in Europa überall bekannte Halbierungsstrich hat aber seinen Vorgängern einiges voraus: Sobald man auf oder über die weiße Linie fährt, stößt sie ein dröhnendes Gebrumm aus.

*

Die liebe geht durch den Magen. Im Magen eines vierzehnjährigen Schülers aus Chesterfield fand man 24 Patronen, 10 Knöpfe, 3 Geldstücke und eine Uhrkette. Seine Freundin hatte nach und nach das Verschlucken der Gegenstände als Beweis für seine Liebe gefordert.