Nach den vor einiger Zeit erfolgten verblüffenden Feststellungen, daß das erste U-Boot, das erste Flugzeug und das erste, in der Praxis wirklich verwendbare Telephon in Rußland erfunden worden sind und daß die Antarktis lediglich seit der Findigkeit russischer Seefahrer ihre Entdeckung zu verdanken hat, – haben Sowjetpresse und Sowjetfunk inzwischen gleich eine ganze geballte Ladung solcher retrospektiver Offenbarungen über russische Stachanowleistungen im globalen Erfolgswettstreit zur Explosion gebracht;

Im Kolonnadensaal des Unionhauses zu Moskau tagte eine feierliche Konferenz der hervorragendsten Radiofachleute. Mit stürmischer Begeisterung wurde die "stolze und auf unerschütterlichen Tatsachen basierende" Eröffnung des "Nachrichtenministers" N. Purzew, der russische Gelehrte A. F. Popow habe im Jahr 1895 den ersten drahtlosen Telegrafenapparat der Welt konstruiert, aufgenommen. Womit erwiesen wäre, daß die "Priorität" aller Erfindungen auf radiotechnischem Gebiet in Rußland gelegen hat, sagt bescheiden der Minister.

Wenig später feierte, die Gesamtbevölkerung der Stadt Barnaul in Sibirien in großen Versammlungen und Umzügen den 185. Jahrestag der Erfindung, vielmehr Konstruktion, der ersten Dampfmaschine der Welt durch ihren großen Mitbürger 1.1. Polsunow. An den Mauerüberresten der Fabrik, in der 1764 diese Maschine aufgestellt worden war, wurde feierlich eine Gedenktafel enthüllt. Daß James Watt sich also fünf Jahre später ein Plagiat geleistet hat, wird mit vornehmer Zurückhaltung ignoriert.

Auf der Tagung der physikalisch-mathematischen Akademie der Wissenschaften der UdSSR hielt die Dozentin Tatjana Simonenko einen mit größter Genugtuung aufgenommenen Vortrag, in dem ihr der Nachweis gelang, daß die "Priorität in der Erforschung des Erdmagnetismus" nicht dem Deutschen Karl Gauß, sondern dem großen russischen Gelehrten und Professor an der Universität Kasan, I. Simonew, zugesprochen werden müsse. Denn besagter Simonew, der übrigens auch mit zu den Entdeckern der Antarktis gehöre, habe eine ebenso geniale, wie epochale Schrift über den Erdmagnetismus bereits 1835 in Kasan herausgegeben, während Gauß erst vier Jahre später "ungefähr dasselbe Material" in Leipzig als sein eigenes Produkt habe veröffentlichen lassen.

Bei allen diesen Feststellungen wird schlicht und warmherzig auf den hohen Grad der Bescheidenheit der russischen Genies hingewiesen – daher die Unkenntnis der bourgeoisen Welt über die wirklichen Inhaber der Spitzenleistungen der hohen Geister in der Vergangenheit. Mit dieser wohl rührenden, aber doch unrentablen Bescheidenheit wird jetzt gründlich aufgeräumt; jedenfalls sind weitere "Entlarvungen westlicher Plagiatoren" in Aussicht gestellt worden... D.