Ich möchte wissen, ob sie wirklich so braun im Gesicht ist. Mein Vater sagt, die Mädchen auf der Kirmes streichen sich immer an, damit sie bunter aussehen.“

„Sie ist so braun, hörst du, sie ist. es. Noch nie hab’ ich ein Mädchen gesehen, das so braun ist.“

Hans, ein dunkelblonder Junge von fünfzehn Jahren, und sein gleichaltriger Freund, der Sohn des Lehrers, standen eingekeilt in der Menge vor der Boxerbude des Jahrmarkts. Von einem Podest donnerte das Geschrei eines wild Gestikulierenden in Turnhemd und Sporthose über sie. hin. Neben ihm stand ein Mädchen, schmal, mit einer grünen Muse über dem roten Rock, fast noch ein Kind. Sie lächelte.

„Sie meint uns“, flüsterte Hans. „Unsinn, sie lächelt allen zu. Das muß sie.“ „Wieso muß sie das?“

„Nun ja, sie muß es eben. Mein Vater hat mir erzählt...“

„Immer herein, meine Herrschaften, immer herein!“ rief der dicke Mann mit sich überschlagender Stimme, „immer herein!“

Die Menge schob sie nach vom Der dicke Mann war vom Podium heruntergeklettert und stand am Eingang der Bude. Hans kaufte ihm zwei Eintrittskarten ab.