Für das leibliche Wohl ist gesorgt Deutschlands modernstes und größtes Restaurant wird das neue Parlamentsrestaurant in Bonn sein, das in Kürze eröffnet werden soll. Für die angestrengten Parlamentarier steht eine Küche zur Verfügung, die mit kombiniertem Gas- und Strombetrieb arbeitet; durch zwölf Lautsprecher können die Politiker zur Arbeit gerufen werden.

Wandersport für Blinde. Der 60jährige blinde Leiter des niederländischen Instituts für Geleithunde in Ermelo wollte beweisen, daß auch Blinde nicht auf die „Freuden des Wandersportes“ verzichten brauchen: er marschierte in acht Tagen die 300 Kilometer von Amsterdam nach Brüssel. Begleitet wurde er nur von seinem von ihm selbst abgerichteten Hund Baska.

Kostenlose Anregung. Eine Tasse Mokka werden die Polizeistreifen im Staate Connecticut (USA) künftig kostenlos an die Autofahrer ausschenken, die schon in den frühen Morgenstunden unterwegs sind. Die Polizei sieht nämlich Verschlafenheit als den Hauptgrund für die in diesem Staate morgens besonders zahlreichen Verkehrsunfälle an.

Wasser für die Adria. Drei Königreiche und sieben Klöster sollen – nach einer alten Sage – auf dem Grunde des Skutari-Sees (Jugoslawien) liegen. Jetzt möchte die jugoslawische Regierung den See entwässern, indem sie das Wasser durch einen 15 Kilometer langen Tunnel der Adria zuleiten will. Aber vorläufig wird es bei dem Wunsch bleiben: Albanien, durch dessen Hoheitsgebiet der Tunnel führen müßte, hat seine Mitarbeit versagt.

Religiöser Wahnsinn? Der 40jährige Giftmörder Haigh, der von einem britischen Gericht zum Tode durch den Strang verurteilt wurde, hat auf eine Berufung gegen das Todesurteil verzichtet. Haigh, der insgesamt neun Morde eingestanden hat, trank das Blut seiner Opfer und vernichtete die Leichen in Säure. Das Argument der Verteidigung, Haigh, der in einer fanatischreligiösen Familie aufgewachsen ist, sei für seine Taten infolge religiösen Wahnsinns nicht verantwortlich zu machen, wurde vom Gericht nicht anerkannt. Die Hinrichtung wird am 10. August vollzogen.

*

Wenn dich ein Glied ärgert ... Hühner ohne Flügel züchtete der Amerikaner Peter Baumann, weil er sich beim Verzehren dieses Federviehs ständig über das schwierige Ablösen des Fleisches von den Flügelknochen ärgerte. Baumanns neue Hühner tragen statt der Flügel eine dicke knochenlose Schicht zarten Fleisches.