Tmsjer dendicher wird in allen vier Besafizuags- zonen Deutschlands klar, wie sehr sich schoa jetzt die cücksiAtslose Demoatage der deussehea Wälder rächt. Und darum ist für Deutschland das Thema Holzschutz und Holzeinspirung aktuell in des Wortes weitester Bedeutung, Die Arbeitsgemeinschaft Vereinigung Holzs&utz, Neckargerach (Baden), hat sich in den ktzxea Monaten sehr aktiv mit der Frag des Holzschutzes beschäftigt. Nachdem im April der Senator für das Bauwesen in Bremen eine Öffentliche Kundgebung für den Holzschutz durchgeführt hatte, berkf das Pflanzensehutzarm von Schleswig Holstein eine Holzschutztagung nach Kiel ein. Später fand dann im Institut für Forstund Holzwirtschaft in Reinbek bei Hamburg ein Schulungskurs für den Holzschutz statt, zu dem Behörden und Verbände aus ganz Deatsdilarid Vertreter entsandt hatten. Für die französische Zone fand kürzlich in reiburg eine entsprechende Veranstaltung statt, auf der grundlegend festgestellt wurde, daß das Holz auf weite Sicht schwülstes Glied der deutschen Äoh Stoffversorgung sein wird.

Auf allen diesen Tagungen, gaben die Vertreter der zuständigen Baubehörde die bevorstehende Herausgabe von Verordnungen für Hoizeinsparung und Holzschutz für die einzelnen Länder bekannt — womit das Thema aus dem Stadium der theoretischen- Erörterung endlidb m >das der Praxis eingetreten, wäse. Die kaßistropliale Lage auf dem Holzgebiet infolge des laagea RauMtaues im detsheo Wald, die geradezu al Epidemie auftretenden HolzscbädTrüamBerhoLz immer mehr TMH sich greifen, zwia gen gebieterisch ZH schnellem Eingreifen. In des USA wurden im Jahre 1946 allein in den großen feaprägnieranstaken 122 Mill cbm Holz durch e&emiseheB Holzschutz geschützt. In Deutschland waren es höchstens l Mill cbm (obwohl mindestens 11 Mill cbm neues Holz jährlich im Bauwesen, in der Forst- imd Landwirtschaft geschützt werden, müßten).

Wenn die deutschen Behörden immer stärker zw dieser Erkenntnis kommen, so sollten die deutschen JiolzverhraucAer endlich einsehen, daß sie hier aus privatwirtschaftlichen Gründen mitarbeiten müssen. Die holzverarbeitende Industrie hätte die größte Veranlassung, vorbildlich zu wirken. Praktische Gebrauchsgegenstände aller Art aus Holz dürften nur noch mit geprüften schützt hergestellt und angeboten werden, wobei die Einführung des Begriffes Güteholz" für derartige Fabrikate, wie sie in den USA immer mehr eingeführt werden, zu erwägeti ist. Sägeindustrie, Holzhandel und Baustoffhandel können sich durch die Einrichtung von Tauchänlagen, die relativ billig herzustellen sind, ständige Neben