Der kürzlich von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft gegründete "Ausstellungs- und Messeausschuß der Wirtschaft" sprach, sich anläßlich seiner konstituierenden Sitzung für eine Beschränkung der Ausstellungen und Messen auf eine maßvolle Zahl führender Veranstaltungen aus. Der Ausschuß will eine Jahresliste der wichtigsten Ausstellungen schaffen und faßte den begrüßenswerten Entschluß, in Zukunft die Bezeichnung "Messe" gegen jeden Mißbrauch zu schützen. Wahrscheinlich wird man sich in Westdeutschland auf die Frankfurter Messe, auf die Kölner Messe und auf die Exportmesse Hannover beschränken. Zum ersten Vorsitzenden des Ausstellungs- und Messeausschusses wurde Dr. Tigges, Remscheidt, und zu Stellvertretern Dir. Karl Anton Fuchs, Düsseldorf, und Carl Heinmüller, Frankfurt a. M., gewählt.