DIE ZEIT

Wieder "deutscher Blick"?

Es ist noch gar nicht solange her, da gab es bei uns et was, was man den "deutschen Blick" nannte: so ein scheu-mißtrauisches Sichumsehen, ob auch ja keiner zuhöre und wer überhaupt in der Nähe/sei.

Politische Kohle

Es ist schwer zu sagen, wer bei den ersten Schaustellungen der neuen deutschen Demokratie seine Rolle mit weniger Würde gespielt hat: unsere Volksvertretung oder unsere geistigen Mentoren? Francis.

Ein Fetzen Papier

Die Aufhebung des Bündnisses mit Jugoslawien, die die Sowjetregierung mit Hinweis auf den Budapester Rajk-Prozeß verkündigt hat und der sich in rascher Folge Ungarn, Polen, Rumänien und Bulgarien angeschlossen haben, mag nur eine Verschärfung des Nervenkrieges und somit lediglich eine formale Änderung bedeuten.

Moskaus Bastard-Regierung

Der stellvertretende sowjetrussische Außenminister Gromyko hat den Botschaftern der Westmächte in Moskau eine ausführliche und durchaus scharfe Note übergeben, in der die Errichtung des westdeutschen Bundesstaates als ein Verstoß gegen das Potsdamer Abkommen und als die Krönung einer von langer Hand geplanten gegen Sowjetrußland, gerichteten Kriegsvorbereitung bezeichnet wird.

Südamerika nach der Pfundabwertung

Die Abwertung des Pfund Sterling kam für die Südamerikaner genau so unerwartet wie für die Europäer. Mit einer gewissen Genugtuung stellen nun die südamerikanischen Zeitungen fest, daß England sich den nordamerikanischen Forderungen beugen mußte, sein Vorgehen aber nicht die Bedeutung habe wie etwa das Abgehen des Pfundes vom Goldstandard im Jahre 1931, schon deswegen nicht, weil damals die Weltwirtschaft nach England ausgerichtet war, während sie heute von Nordamerika her bestimmt wird.

DIE WOCHE

In einer Note an die USA, Großbritannien und Frankreich protestierte die Sowjetunion gegen die Errichtung einer „volksfeindlichen Spalterregierung in Bonn“ für Westdeutschland.

Dank an die Bizonalen

Von den sechs Direktoren der früheren Zweizonenverwaltungen sitzen drei als Minister im Bundeskabinett: Erhard, Schubert und Storch Der frühere Direktor der Verwaltung für Finanzen, Hartmann, ist Staatssekretär im Finanzministerium geworden, wodurch erfreulicherweise die Kontinuität der von ihm eingeleiteten Politik gewahrt werden dürfte, und von dem Direktor der früheren Verwaltung für Verkehr, Professor Frohne, hört man, daß er Staatssekretär im Verkehrsministerium werden soll.

Deutscher olympischer Frühling

In Bonn hat sich das deutsche Nationale Olympische Komitee wieder konstituiert. Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, der Schwede Sigfrid Edström, sandte aus diesem Anlaß ein Telegramm, in dem es heißt: „Ich hoffe, daß die Entwicklung des olympischen Sports in Deutschland vorwärts gehen wird, und daß die deutschen Sportsleute bei den kommenden olympischen Spielen in Helsinki gute Erfolge haben werden.

Ernte-Dank

Ein Ernährungsminister hat zweifellos ausgesprochenes Glück, wenn sich ihm die Gelegenheit bietet, seinen neuen Posten mit einer Erntedanksagung zu beginnen, und nicht mit unpopulären Verordnungen.

Regie nach Modell

Ein Ensemble-Gastspiel des Berliner Deutschen Theaters, das die „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertold Brecht in Braunschweig und Köln vorführte, hat beträchtliches Aufsehen erregt.

Realer Humanismus

In Mainz fand in den Räumen der Johannes-Gutenberg-Universität eine anthropologischsoziologische Konferenz statt. Durch die Beteiligung von ausländischen Gelehrten aus den USA.

Mutter der Parlamente

Nach der Bekanntgabe der englischen Pfundabwertung konnte man in den Zeitungen des Auslandes immer wieder die Überzeugung ausgesprochen finden, daß die großen Schwierigkeiten, denen sich Großbritannien nun gegenübersehe, überwunden werden würden durch den sprichwörtlichen britischen Sinn für Zusammenhalten in Stunden der Gefahr.

Der Herr mit Charme

Die kleinen Mädchen im Parkett des Flora-Theaters in Hamburg glaubten, daß Johannes Heesters – er kam extra aus Wien – für sie persönlich sang, und die Liebespaare drückten sich selig die Hand.

Aus einem Geheimnis wurden zwei

„Es ist bekannt, daß in der Sowjetunion eine Bautätigkeit in großem Umfange vor sich geht, die den Bau von hydroelektrischen Stationen, Bergwerken, Kanälen, Straßen umfaßt, und die zahlreiche Sprengungen unter Einsatz der modernsten technischen-Mittel erforderlich macht.

Notizen

Die Kulturabteilung des amerikanischen Landeskommissars von Bayern hat alle deutschen Kunstmaler zwischen 18 und 40 Jahren zu einem Preisausschreiben aufgerufen.

Pfeffer und Salz

Die musikalische Komödie „Pfeffer und Salz“ von Renato Mordo, Musik von Walter Pfeffer und Peter Morton, mit der Baden-Badens neuer Intendant Hannes Tannert die Spielzeit eröffnete, kommt aus der Emigration.

UNO gegen Kreml

Auch die Tagesordnung der Vollversammlung enthält Punkte, an denen es möglich wäre, dem Bolschewismus kämpferisch entgegenzutreten, auf dem Balkan, in Indonesien und in Korea, bei der Kontrolle der Atomwaffen, der Verteidigung der Menschenrechte, und der Zulassung neuer Mitglieder.

Das Verbrechen des Idioten

Die Dichterin Elisabeth Mulder, als Tochter eines Holländers und einer Südamerikanerin in Barcelona geboren, zählt zu den angesehensten Autoren des heutigen Spaniens.

Was wird aus Bayreuth?

Der Bann um Bayreuth ist gebrochen, seitdem die Mutter verzichtet hat, die Söhne das Festspielhaus besitzen und für den Sommer 1950 neue Wagner-Festspiele angekündigt werden.

Wallfahrtskirche im Pfaffenwinkel

Die Wies, das geniale Alterswerk des großen Dominikus Zimmermann, bedarf keines preisenden Anwalts mehr: Als eine Bauschöpfung, bei der die Inbrunst des Auges mit der Inbrunst des Herzens eine hinreißende Verbindung eingegangen ist, in der antikischer, spätmittelalterlicher und höfisch-gesellschaftlicher Geist zusammenstrahlen und in der sich volkstümliche und verfeinerte Stilelemente so bezaubernd und auf einmalige Weise durchdringen, singt sie sich selber ihren unsterblichen Ruhm.

Die Pfennigidee

Die Leute, die in der besten Absicht, eine große Summe für irgendeinen guten Zweck zusammenzubringen, auf die Pfennigidee kommen (jeder gibt nur einen Pfennig, und wir haben einen Haufen Geld!), erinnern immer etwas an den Projektmacher aus einer Cervantesschen Novelle.

Der Film als Kunstwerk

Es ist das Ziel der deutschen Filmklubs, die sich auf der Tagung in Augsburg zu dem Verband der deutschen Filmklubs zusammenschlössen, den guten und künstlerisch wertvollen Film zu fördern und ihm beim Publikum die Geltung zu verschaffen, die er als Kunstwerk verdient.

Turin – Frankfurt – Köln

Eine Probe aufs Exempel der französisch-italienischen Zollunion: das war die Turiner Westhandelsmesse, die vor ein paar Tagen zu Ende ging.

Zuständigkeiten

Je näher der Zeitpunkt rückt, in dem sich die gesetzgebenden Organe des Bundes mit wirtschaftspolitischen Fragen befassen werden – daß heißt: in dem sie an konkrete Aufgaben herangehen werden, nachdem die deklamatorischen Effekte erledigt sind –, desto mehr schwillt die Zahl der Vorschläge an, die besonders in den wirtschaftlichen Zuständigkeitsfragen gemacht werden.

Politische Ökonomie im Sowjet-Vorfeld

Die Staaten im Vorfeld Rußlands kommen zu keiner inneren Ruhe. Die Menschen sind nicht zufrieden. Nur die schmale Schicht der Nutznießer und Fanatiker bejaht die Entwicklung und führt sie durch – das heißt, man versucht den übergeordneten Zentral willen zu erfüllen.

Gastronomen als Messe-Gäste

In dieser Woche sind die westdeutschen Hoteliers und Gastwirte einmal selbst Gäste: sie geben sich in Hannover aus allen Teilen der Bundesrepublik zu einem Kongreß der Arbeitsgemeinschaft Hotel- und Gaststättengewerbe ein Stelldichein.

Wirklichkeit 1947

Gustav Stolper, einst langjähriger Herausgeber des "Deutschen Volkswirts", 1933 emigriert, hat kurz vor seinem Tode in den USA die "Deutsche Wirklichkeit" geschrieben.

Post auf der Anleihe-Suche

Mit Hochachtung muß es vermerkt werden: bei der Post geht es aufwärts. Sie ist im nationalen Verkehr erfolgreich-mühselig auf dem Wege, wieder relativ friedensmäßige Betriebsbedingungen zu schaffen.

Werbung wieder wichtig

Das wirtschaftliche Tun erschöpft sich nicht mehr in der Technik des Produzierens für einen genormten Bedarf mit anschließender genormter Verteilung.

„Asta“-Jubiläum

Mit „Quadronal“ und „Quadronox“ gegen Kopfschmerzen begannen sie vor 30 Jahren, „Pyrifer“ und 20 andere Arzneimittelprodukte („Atrimon“ ist das neueste) folgten.

Vorspiel zum Sowjetpakt

Ungefähr sechs Wochen nach der Warschauer Reise rief mich Ribbentrop telephonisch an und fragte mich, ob ich die Diplomaten der Sowjetbotschaft in Berlin kenne.

Bevins Augenzahn

Minister Bevin hat sich während seines jüngsten Aufenthalts in Washington einen Zahn ziehen lassen müssen, einen Augenzahn. Der operierende Dentist entdeckte zu seiner Überraschung, daß das Objekt statt einer einzigen Wurzel zwei hatte – eine nur selten vorkommende Anomalie.

Des Bundespräsidenten rechte Hand

Als der Professor Theodor Heuß, ein weltmännischer und weltoffener, weltkluger und ritterlicher Grandseigneur, in Bonn zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt worden war, bemerkte man unter seiner Suite etliche bis dahin ungesehene Herren in Schwarz, die in das turbulente Bild um den neuen Landesvater diskret und unauffällig, aber mit großer Sicherheit und Geistesgegenwart einige Ordnung zu bringen versuchten.

Reisenotizen

Eine halbe Million Engländer, 900 000 Belgier, 400 000 Schweizer, 200 000 Nordamerikaner, 150 000 Skandinavier und 90 000 Spanier besuchten im Laufe dieses Sommers Paris.

Kommunismus im Spielkasino

Im Herzen Italiens wohnen 12 000 Italiener, die keine sind und keine sein wollen. Sie sprechen den Dialekt der benachbarten Volksstämme der Emilia und der Marken, kleiden sich wie diese und lachen und singen wie sie.

Geschmeide im Schmelztiegel der Mode

Des Goldes größter Feind ist... – das Gold! Dieser Satz drückt eine Erfahrung von Jahrhunderten aus. Es ist damit nicht der Rohstoff Gold gemeint, sondern das durch die schöpferische Hand des Goldschmiedes veredelte Kunstwerk.

Staatspräsident glaubt an die Schildkröte

In Korea gelten Schildkröten als Glücksbringer. Als daher die Nachricht von dem Fang einer sieben Fuß langen riesigen Wasserschildkröte an der Südküste des Landes in die Hauptstadt Seoul gelangte, vergaß Staatspräsident Syngman Rhee für einen Moment all die drückenden politischen Sorgen seiner zwischen die Mühlsteine des ost-westlichen Konflikts geratenen Nation und erklärte.

Arche Noah ohne Wasser

Seit Monaten beschäftigen sich die Satiriker und Ironiker der Weltpresse mit der Expedition des Archäologen Dr. E. J. Newton, der der Oberzeugung Ausdruck gegeben hat, die Arche Noah sei auf dem Ararat aufzufinden, wenn man nur ordentlich nachsehe.

Nomadenteppiche und Batiktücher

Es gibt Uranfänge von Kunst, die man am ehesten in völkerkundlichen Sammlungen findet.“ Das sagt Paul Klee, er drückt damit aus, wie sehr unsere moderne ästhetische Sensibilität durch die Kunstformen fremder, ferner Volker erregt wird.

Zur Kenntnis genommen

Plural-Wahlrecht für Mütter, gemäß der Zahl ihrer unmündigen Kinder, fordert eine Resolution, die eine Delegiertenkonferenz der Zentrumspartei an den Bundestag sandte.

+ Weitere Artikel anzeigen