früher wurden, in Kiel Torpedos gedreht, heute sind es Zigaretten. Seit langem werden von der schleswig-holsteinischen Landesregierung alle Bestrebungen. unterstützt, neue Zigarettenfabriken aufzubauen. Im September wurden von den Zigaretten Fabriken Schleswig-Holsteins bereits 94 Mill. Zigaretten hergestellt. Im August waren es nur 56 Mill. Stück. Damit hat sich die Zigarettenproduktion am fast 70 v. H. erhöht. Allerdings ist diese Zunahme lediglich auf das Anlaufen neuer Erzeugungsstätten zurückzuführen – die Absatzschwierigkeiten halten auch weiterhin an.

Nur eine Zigarettenfabrik bestand bisher in dem Lande? die Fabrik Derwisch im Ostseebad. Niendorf. Das alte Werk war 1943 in Hamburg ein Bombenopfer geworden. Aus einem Ausweichlager in einem Kurhotel am Ostseestrand, entstand im Laufe. der Jahre eine moderne Zigarettenfabrik, die längst der größte Steuerzahler des Landes Schleswig-Holstein ist. Die Kapazität der Derwisch-Zigarettenfabrik beläuft sich augenblicklich auf 200 Mill. Zigaretten im Monat, Nach der 15-Pfg-Zigarette "Colonel" ist über die Marke: ,,Cordial" jetzt, die "Boston" zum Kleinverkaufspreis von 10 Pfg. herausgebracht worden. Sie wird in Packungen zu 20, 10 und 5 Stück geliefert.

Von den in Kiel erfolgen Neugründnngen nahm im Dezember des vergangenen Jahres die Zigarettenfabrik Gerdami GmbH, ihre Produktion auf. Als weitere Kieler Zigarettenfabrik wurde die Turbaco-Zigarettenfabrik GmbH. gegründet. Ihre Produktion wird ebenfalls in der Gerdami-Fabrik gedreht, deren Tageserzeugung eine siebenstellige Zahl von Zigaretten ist. Weiterhin nahm im August in Kiel die Zigarettenfabrik Haus Götter GmbH, ihren Betrieb auf. Diese Fabrik ist in der Lage, je Schicht 1 Mill. Zigaretten der Marken "Rico" und "City" auszustoßen. Ende November soll eine neue Packmaschine in Betrieb genommen werden, die je Schicht allein 700 000 Zigaretten verpackt. Das Unternehmen hat jetzt mit der Fertigung von Funfer-Packungen begonnen.

Auch in anderen Städten Schleswig – Holsteins entstehen Zigarettenfabriken. In Ahrensburg, der jüngsten schleswig- holsteinischen Stadt, haben im Juli die ersten Erzeugnisse das neue Werk der British-American- Tobacco – Company verlassen. Später soll die junge Fabrik, die in einem ehemaligen Rüstungswerk untergebracht wurde, das Stammhaus, der BATC in Hamburg-Bahrenfeld an Leistungsfähigkeit übertreffen. In Lensahn im Kreis Oldenburg (Holstein) wird in nächster Zeit die Greiling-Zigarettenfabrik KG. – vor Verlust ihrer Betriebe in Dresden die drittgrößte Fabrik Deutschlands – die Zigarettenproduktion aufnehmen.

Außerdem entstand in der Kreisstadt Heide die Kautabakfabrik Tolle & Liebers, die früher in Harlingerode (Nordharz) beheimatet war.

S–r.