Es scheint, als hätten sich trotz ihrer Vielzahl die militärischen Ausschüsse, Kommissionen und Planungsstellen der Atlantikpaktstaaten nun doch auf einen einheitlichen Organisationsplan für die westeuropäisch-atlantische Verteidigung einigen können, der in der letzten Woche durch die in Paris versammelten Verteidigungsminister und Stabschefs unter Vorsitz des Amerikaners Louis Johnson gebilligt wurde. Die organisierte Vereidigung großer geographischer Räume ist ein neues kriegstechnisches Problem, das sich aus der Tradition der nationalen Generalstäbe und mit der überlieferten Technik der Landesverteidigung nicht ohne weiteres lösen läßt. In der neueren Geschichte hat wohl allein der Verteidigungsrat des britischen Empire, der Empire Defence Council, vor ähnlichen Problemen gestanden.

Seit längerem beschäftigen sich die führenden Generalstäbler der am Atlantikpakt beteiligten Nationen mit der Aufstellung von Plänen, die dieses neuartige Problem lösen sollen. Die Schwierigkeiten dabei sind ungeheuer groß. Fünf regionale Planungsgruppen sind vorgesehen. Im Norden der westeuropäischen Gruppen fehlt Schveden, im Süden Spanien. Im Zentrum ist die entmilitarisierte deutsche Bundesrepublik eher ein Passiv- als ein Aktivposten im Verteidigungssystem, da sie mit verteidigt werden muß, ohne selber zur Kriegsstärke beizutragen. Der militärische Wert der zwölf Armeen ist nicht einheitlich, ihre Bewaffnung ist es noch weniger. Eine Spezialisierung der nationalen Kriegsindustrien auf bestimmte Waffengattungen, wie Flugzeuge, Artillerie, Panzer, Kriegsschiffe und Munition, sowie deren Standardisierung ist notwendig, wenn die heterogene wirtschaftliche Struktur der einzelnen Partner zum Vorteil für das Ganze umgedeutet werden soll.

Ein klippenreiches Fahrwasser! Aber Trumans Bedingung, daß die amerikanische Waffenhilfe in Höhe von 1 Milliarde Dollar erst nach Vorlage und allgemeiner Billigung eines Gesamtplanes einsetzen könne, hat Wunder gewirkt und zahlreiche technische und personelle Bedenken bei den Beteiligten zerstreut. Über die nüchternen Mitteilungen des Schlußkommuniqués der Konferenz hinaus sind Einzelheiten des Planes nicht zuverlässig bekanntgeworden, obgleich die in Paris versammelten Reporter der ganzen Welt sich die erdenklichste Mühe gegeben haben, gutinformierte Kreise zu Indiskretionen zu verleiten. Man kann lediglich unterstellen, daß auch eine Verzahnung von Montgomerys Gneralstab in Fontainebleau mit dem Londoner militärischen Zentrum der Atlantikpaktstaaten verabredet wurde. Im Laufe der Zeit werden wir besser erkennen können. wie die grandiose Konzeption der gemeinschaftlich organisierten Verteidigung eines Viertels der Erdoberfläche praktisch durchgeführt treten soll. G. Dohlen