Professor Dr. Max Madlener wurde zum Nachfolger von Professor Sauerbruch als Leiter der Chirurgischen Klinik der Berliner Charité ernannt. Professor Sauerbruch war vor einigen Tagen vom sowjetzonalen Volksbildungsministerium mit drei weiteren Professoren der Charit^ ohne Angabe von Gründen in den Ruhestand versetzt worden. Die übrigen emeritierten Ärzte sind: Dr. van Eick (ordentlicher Professor für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten), der Gynäkologe Professor Stökl und der Internist Professor Brugsch.

Der 64. Deutsche Chirurgen-Kongreß fand in Hamburg unter Vorsitz von Professor Dr. Konjetzny statt. Die Referate beschäftigten sich unter anderem mit der Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit sterilisierter Männer und mit modernen Methoden der Narkose.

In Lausanne fand eine Kulturtagung der "Europabewegung" statt. Es wurden Ausschüsse gegründet, die sich mit europäischen Erziehungsträger und der Errichtung eines europäischen "Kultur-Clearing-Zentrums" in der Schweiz befassen sollen. Vizepräsident der Konferenz war der Führer der deutschen Delegation, Professor Carlo Schmid.

Über "das, was ist", hielt Martin Heidegger seinen ersten öffentlichen Vortrag nach dem Kriege. Professor Heidegger sprach als Gast des "Clubs zu Bremen" im Bremer Rathaus.

Dem französischen Schriftsteller Robert Merle ist der höchste französische Literaturpreis, der "Prix Goncourt", für seinen Kriegsroman "Wochenende in Zuydccooke" zuerkannt worden.

Eine Ernennung zum italienischen Ehrensenator auf Lebenszeit, die die italienische Regierung Arthur Toscanini vorgeschlagen hatte, lehnte der Dirigent ohne Angabe von Gründen ab.

Über den amerikanischen Negersänger Paul Robeson soll in Moskau ein Film gedreht werden. Robeson mußte in den letzten Monaten in Amerika verschiedentlich Konzerte abbrechen, da das Publikum gegen seine kommunistische Einstellung protestierte.