Die Bundesregierung hat einstimmig die Nominierung des Vizekanzlers und ERP-Ministers Blücher als deutschen Vertreter für die Ruhrbehörde beschlossen. Der nachdrückliche, so oft wiederholte Wunsch der Besatzungmächte nach der Mitarbeit der Bundesrepublik in der Ruhrbehörde wurde also von der Bundesregierung in einer sehr demonstrativen Weise beantwortet. Die Ruhrbehörde hat ihre Entscheidungen mit den Zielsetzungen des ERP-Plans abzustimmen. Für die Harmonisierung dieser beiden Aufgaben bringt der mit der Materie und den Arbeitsmethoden der Marshall-Plan-Organisation vertraute ERP-Minister gewiß die besten Voraussetzungen mit.

Aber diese Personalunion hat auch Nachteile. Die Kumulierung so wichtiger Ämter, von denen jedes einen Mann für sich allein in Anspruch nehmen würde, bringt die Gefahr einer Überbürdung mit sich. Wir brauchen in der Ruhrbehörde einen Vertreter, der sich ganz dieser einen, so wichtigen Aufgabe widmen kann. R. S.