Mit drei Schlägen eines silbernen Hammers öffnete Papst Pius XII. die Heilige Pforte der Peterskirche in Rom und leitete damit das Heilige Jahr 1950 ein. In seiner Weihnachtsbotschaft sprach der Heilige Vater den Wunsch aus, daß die gesamte Christenheit sich mit der katholischen. Kirche vereinigen möge, um dem militanten Atheismus entgegenzutreten. Das Heilige Jahr 1950 solle das Jahr der großen Einkehr und Vergebung sein.

Präsident Trumen erklärte ineiner Weihnachtsbotschaft an dieWelt, daß gegenseitiges Verständnis und Vertrauen zu Frieden und Wohlstand führen würden; Auf Anordnung der amerikanischen Regierung wurden Kurse angekündigt, in denen Ärzte mit der Behandlung „Atomvergifteter in einem künftigen Kriege“ vertraut gemacht werden sollen.

Der amerikanische Außenminister Acheson beauftragte den bisherigen Leiter des Amtes für politische Planung,George Kennan, mit der Überprüfung der Kolonialdifferenzen zwischen den Westmächten im Licht des Vier-Punkte-Programms Präsident Trumans für wirtschaftlich rückständige Gebiete.

Im amerikanischen Senat setzten sich sowohl demokratische als auch republikanische Senatoren für „beträchtliche Abstriche“ der ERP-Beträge des nächsten Jahres ein, darEuropa auf dem Wege zur Einigung nur ungenügende Fortschritte erzielt habe. Die USA, Großbritannien und Kanada gaben einen Plan zur Normung ihrer Waffen und Vereinheitlichung der militärischen Ausbildung in ihren Ländern bekannt.

Die französische Nationalversammlung sprach anläßlich der Budgetberatungen der Regierung Bidault mit 303 gegen 297 Stimmen bei 18 Enthaltungen ein knappes Vertrauensvotum aus.

Außenminister Bevin ist von London, nach Colombo abgeflogen, um an einer dort stattfindenden Konferenz der Außenminister des britischen Commonwealth teilzunehmen.

*